Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium der Justiz
 

404-4

Verordnung zur Übertragung der Befugnisse nach dem Familienrechtsänderungsgesetz

Vom 18. November 2003
geändert durch die Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Fundstelle: Amtsblatt 2003, S. 2995



Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Auf Grund des Artikels 7 § 1 Abs. 2a Satz 1 des Gesetzes zur Vereinheitlichung und Änderung familienrechtlicher Vorschriften (Familienrechtsänderungsgesetz) vom 11. August 1961 (BGBl. I S. 1221), zuletzt geändert durch Artikel 8 Abs. 10 des Gesetzes vom 27. April 2001 (BGBl. I S. 751), verordnet die Landesregierung:

§ 1

Die Zuständigkeit für die Anerkennung ausländischer Entscheidungen in Ehesachen wird dem Präsidenten/der Präsidentin des Saarländischen Oberlandesgerichts übertragen.

§ 2

Für die beim Ministerium für Justiz, Gesundheit und Soziales anhängigen Verfahren bleibt die bei In-Kraft-Treten dieser Verordnung begründete Zuständigkeit unberührt.

§ 3

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2004 in Kraft.

© juris GmbH

Herausgeber

juris GmbH
Gutenbergstraße 23
Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 5866-0