Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium der Justiz
 

922-2

Sechste Verordnung über die durchschnittlichen verkehrsspezifischen Kosten nach dem Personenbeförderungsgesetz

Vom 8. August 2000
geändert durch das Gesetz vom 7. November 2001 (Amtsbl. S. 2158)

Fundstelle: Amtsblatt 2000, S. 1506



Änderungsdaten

1.

geändert durch Art. 10 Abs. 99 des Gesetzes Nr. 1484 vom 7. November 2001 (Amtsbl. S. 2158)

Aufgrund des § 45a Abs. 2 Satz 2 des Personenbeförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. August 1990 (BGBl. I S. 1690), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 4 des Sechsten Gesetzes zur Änderung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen vom 26. August 1998 (BGBl. I S. 2521), verordnet die Landesregierung:

§ 1

Die durchschnittlichen verkehrsspezifischen Kosten je Personen-Kilometer betragen bei den in § 45a Abs. 2 des Personenbeförderungsgesetzes genannten Unternehmen für

1.

Unternehmen mit überwiegendem Orts und Nachbarortslinienverkehr mit Stadtbahnen

29,25 Cent

2.

Unternehmen mit überwiegendem Orts und Nachbarortslinienverkehr mit Bussen in Städten mit mehr als 40.000 Einwohnern je Personenkilometer

16,97 Cent

3.

Unternehmen mit überwiegendem Orts und Nachbarortslinienverkehr mit Bussen in Städte mit weniger als 40.000 Einwohnern je Personenkilometer

14,37 Cent

4

Unternehmen mit überwiegendem Überlandlinienverkehr mit Bussen je Personenkilometer.

10,94 Cent

§ 2

(1) Diese Verordnung tritt rückwirkend zum 1. Januar 1998 in Kraft.

(2) Mit In-Kraft-Treten dieser Verordnung tritt die Fünfte Verordnung über die durchschnittlichen verkehrsspezifischen Kosten nach dem Personenbeförderungsgesetz vom 8. November 1993 (Amtsbl. S. 1162) außer Kraft.

© juris GmbH

Herausgeber

juris GmbH
Gutenbergstraße 23
Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 5866-0