2121-18

Verordnung
über die Zuständigkeiten auf dem Gebiet
des Arzneimittel-, des Apotheken-, des Betäubungsmittel-,
des Transfusions- und des Heilmittelwerberechts
(AABTHZustV)

Vom 19. Februar 2013
geändert durch die Verordnung vom 21. April 2015 (Amtsbl. I S. 266)

Fundstelle: Amtsblatt 2013, S. 79

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungen

1.

bisheriger § 3 ersetzt durch neue §§ 3 und 4 durch Artikel 2 der Verordnung vom 21.04.2015 (Amtsbl. I S. 266)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Zuständigkeiten im Bereich des Ministeriums für
Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
§ 2 Zuständigkeiten im Bereich des Ministeriums für
Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
§ 3 Zuständigkeiten im Bereich der Apothekerkammer
des Saarlandes
§ 4 Inkrafttreten, Außerkrafttreten





Auf Grund des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 3 Absatz 34 des Gesetzes vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420),1 verordnet die Landesregierung zur Durchführung des Arzneimittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3394), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 19. Oktober 2012 (BGBl. I S. 2192) und der auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen mit Ausnahme der Arzneimittelpreisverordnung vom 14. November 1980 (BGBl. I S. 2147), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 17. September 2012 (BGBl. I S. 2063), des Apothekengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 1980 (BGBl. I S. 1993), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 19. Oktober 2012 (BGBl. I S. 2192) und der auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen, des Betäubungsmittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. März 1994 (BGBl. I S. 358), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 19. Oktober 2012 (BGBl. I S. 2192) und der auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen, des Transfusionsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. August 2007 (BGBl. I S. 2169), zuletzt geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom 17. Juli 2009 (BGBl. I S. 1990) und des Heilmittelwerbegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3068), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 19. Oktober 2012 (BGBl. I S. 2192):

1

LOG vgl. BS-Nr. 200-2.