223-6

Verordnung
über die Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes

Vom 1. Juni 1970 *
zuletzt geändert durch die Verordnung vom 4. April 2005 (Amtsbl. S. 566

* Amtsbl. S. 558. Die Verordnung vom 30. März 2004 enthält in Art. 2 Abs. 2 folgende Übergangsregelung: „Studierende, die vor In-Kraft-Treten dieser Verordnung die Abschlussprüfung der Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes erfolgreich bestanden haben, sind berechtigt, anstelle der Berufsbezeichnung „Praktischer Sozialwirt/Praktische Sozialwirtin (AfAS)“ die Berufsbezeichnung „Betriebswirt/Betriebswirtin Personal- und Sozialwesen (AfAS)“ zu führen. Auf Antrag ist ihnen eine Neuausfertigung des Diploms der Akademie zu erteilen.“

Fundstelle: Amtsblatt 1970, S. 558

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 12. Juni 1972 (Amtsbl. S. 311)

2.

geändert durch Verordnung vom 05. Juni 1975 (Amtsbl. S. 851)

3.

geändert durch Verordnung vom 27. Februar 1984 (Amtsbl. S. 317)

4.

geändert durch Verordnung vom 09. Mai 1995 (Amtsbl. S. 535)

5.

geändert durch Verordnung vom 20. September 1995 (Amtsbl. S. 991)

6.

geändert durch Art. 1 der Verordnung vom 30. März 2004 (Amtsbl. S. 754)

7.

geändert durch Verordnung vom 04. April 2005 (Amtsbl. S. 566)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1
§ 2
§ 3
§ 4
§ 5
§ 6
§ 7
§ 8
§ 9
§ 10
§ 11
§ 12
§ 13
§ 14
§ 15
§ 16





Auf Grund des § 21 [1] des Gesetzes über die Arbeitskammer des Saarlandes vom 5. Juli 1967 (Amtsbl. S. 635) wird im Einvernehmen mit dem Minister für Bildung, Kultur und Wissenschaft und dem Minister für Finanzen und Bundesangelegenheiten verordnet:

[1]

Jetzt: § 18 des Gesetzes vom 8. April 1992 (Amtsbl. S. 590).