2170-11

Verordnung
über die Errichtung und das Verfahren einer Schiedsstelle
nach § 80 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (Schiedsstellenverordnung - SGB XII)
(Art. 2 der Verordnung) vom 21. Februar 2017[*] [1]

[*]Amtsbl. I S. 280, 283.
[1]Gem. Art. 3 der Verordnung vom 21. Februar 2017 tritt die Verordnung am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft (10. März 2017). Mit ihrem Inkrafttreten treten die Schiedsstellenverordnung - SGB XI vom 31. Januar 1995 (Amtsbl. S. 151), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174), und die Verordnung über die Errichtung und das Verfahren einer Schiedsstelle nach § 80 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch vom 12. August 1994 (Amtsbl. S. 1243), zuletzt geändert durch Artikel 14 des Gesetzes vom 8. März 2005 (Amtsbl. S. 438), außer Kraft.

Fundstelle: Amtsblatt 2017, S. 280

Ausgabe im Zusammenhang

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Errichtung einer Schiedsstelle
§ 2 Zusammensetzung der Schiedsstelle,
Beteiligte Organisationen
§ 3 Bestellung der Mitglieder
§ 4 Amtsdauer und Amtsperiode
§ 5 Amtsführung
§ 6 Abberufung
§ 7 Amtsniederlegung
§ 8 Geschäftsordnung
§ 9 Einleitung des Schiedsverfahrens
§ 10 Vorbereitung der Sitzungen
§ 11 Verhandlung
§ 12 Beschlussfähigkeit
§ 13 Entscheidung der Schiedsstelle
§ 14 Verfahrensgebühr und Kostenverteilung
§ 15 Aufwandsentschädigung und Auslagenersatz
§ 16 Entschädigung für Zeuginnen,
Zeugen und Sachverständige
§ 17 Übergangsregelung zur Bestellung der Mitglieder
§ 18 Übergangsregelung für die Amtsperiode





Auf Grund des § 81 Absatz 2 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch - Sozialhilfe - (Artikel 1 des Gesetzes vom 27. Dezember 2003, BGBl. I S. 3022, 3023), zuletzt geändert durch Artikel 11 des Gesetzes vom 23. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3234, 3314), verordnet die Landesregierung: