2032-1aa

Gesetz Nr. 1068
zur Anpassung des Saarländischen Besoldungsrechts
an das Zweite Gesetz zur Vereinheitlichung
und Neuregelung des Besoldungsrechts in Bund und Ländern
(Zweites Saarländisches Besoldungsanpassungsgesetz - 2. SBesAnpG)

Vom 26. Oktober 1977 *
zuletzt geändert durch das Gesetz vom 5. Februar 2003 (Amtsbl. S. 442).

* Amtsbl. S. 937, ber. S. 1004.- Das Gesetz Nr. 1515 vom 5. Februar 2003 (Amtsbl. S. 442) enthält in Art. 4 folgende Übergangsregelung: Artikel 2 § 1 Abs. 2 und Abs. 3 Nr. 3 des Gesetzes zur Anpassung des Saarländischen Besoldungsrechts an das Zweite Gesetz zur Vereinheitlichung und Neuregelung des Besoldungsrechts in Bund und Ländern (Zweites Saarländisches Besoldungsanpassungsge-setz) vom 26. Oktober 1977 (Amtsbl. S. 937, ber. S. 1004), zuletzt geändert durch Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509), gilt hinsichtlich des Zuordnungsrahmens für den Geschäftsführer des Gemeindeunfallversicherungsverbandes bis zum Erlass einer ent-sprechenden Rechtsverordnung nach Artikel VIII § 2 Abs. 1 Nr. 2 des Zweiten Gesetzes zur Vereinheitlichung und Neuregelung des Besoldungsrechts in Bund und Ländern vom 23. Mai 1975 (BGBl. I S. 1173), zuletzt geändert durch Gesetz vom 14. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3702), weiter.

Fundstelle: Amtsblatt 1977, S. 937

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungsdaten

1.

geändert durch Gesetz Nr. 1191 vom 10. Dezember 1985 (Amtsbl. 1986 S. 26)

2.

geändert durch Gesetz Nr. 1202 vom 11. Juni 1986 (Amtsbl. S. 526, ber. S. 551)

3.

geändert durch Anlage Nr. 546 zum Gesetz Nr. 1327 vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509)

4.

geändert durch Art. 2 des Gesetzes Nr. 1515 vom 05. Februar 2003 (Amtsbl. S. 442)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Artikel 1

Artikel 2
Vorschriften für den Bereich der Sozialversicherung

§ 1
§ 2

Artikel 3

Artikel 4
Überleitungsbestimmungen

§ 1 Überleitung der Beamten
§ 2 Bezüge der Versorgungsempfänger

Artikel 5
Übergangs- und Schlussvorschriften

§ 1
§ 2 Sonstige Zuwendungen an Angestellte und Arbeiter
§ 3 Weitergeltung von Vorschriften

Artikel 6 und 7

Artikel 8
In-Kraft-Treten