2022-1

Eigenbetriebsverordnung
(EigVO)

Vom 29. November 2010
zuletzt geändert durch die Verordnung vom 15. Oktober 2018 (Amtsbl. I S. 792).

Fundstelle: Amtsblatt 2010, S. 1426

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungen

1.

§ 17 a eingefügt durch Artikel 2 der Verordnung vom 02. September 2013 (Amtsbl. I S. 281)

2.

§ 22 geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 15. Juni 2016 (Amtsbl. I S. 840)[1]

Red. Anm,:

beachte Übergangsregelung des Artikel 6 des Gesetzes vom 15.06.2016, Amtsbl. S. 840:

Die Gemeinden, Gemeindeverbände und Zweckverbände haben bei bestehenden Unternehmen in einer Rechtsform des privaten Rechts, an denen sie unmittelbar oder mittelbar beteiligt sind, darauf hinzuwirken, dass die Gesellschaftsverträge oder Satzungen dieser Unternehmen bis zum Ende des zweiten Wirtschaftsjahres nach Inkrafttreten des Gesetzes an die Bestimmungen des § 111 Absatz 1 Nummer 5 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes angepasst werden. Die Bestimmungen des § 22 Absatz 5 Nummer 1 der Eigenbetriebsverordnung sind spätestens ab dem zweiten Wirtschaftsjahr nach Inkrafttreten des Gesetzes anzuwenden.

3.

mehrfach geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 09. September 2016 (Amtsbl. I S. 912)[2]

Red. Anm.:

[Gem. Art. 3 Satz 2 ist die Verordnung erstmals für das Haushaltsjahr und das Wirtschaftsjahr 2017 anzuwenden.]

4.

§ 19 geändert, Anlage 1 neu gefasst durch Artikel 2 der Verordnung vom 15. Oktober 2018 (Amtsbl. I S. 792)[3]

Red. Anm.:

[die Änderungen sind erstmals auf das im Jahr 2019 beginnende Wirtschaftsjahr anzuwenden, siehe Artikel 5 Nr. 3 der VO vom 15.10.2018, Amtsbl. I S. 792]

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

I. Teil
Verfassung und Verwaltung

§ 1 Rechtsgrundlage und Bezeichnung des Eigenbetriebes
§ 2 Zusammenfassung von Eigenbetrieben
§ 3 Vertretung des Eigenbetriebes
§ 4 Aufgaben des Gemeinderates
§ 5 Werksausschuss
§ 6 Werkleitung

II. Teil
Wirtschaftsführung und Rechnungswesen

§ 7 Vermögen des Eigenbetriebes
§ 8 Maßnahmen zur Erhaltung des Vermögens und der Leistungsfähigkeit
§ 9 Kassenführung
§ 10 Wirtschaftsjahr
§ 11 Aufbau und Leitung des Rechnungswesens
§ 12 Wirtschaftsplan
§ 13 Erfolgsplan
§ 14 Vermögensplan
§ 15 Stellenübersicht
§ 16 Finanzplan
§ 17 Buchführung und Kostenrechnung
§ 17aRentierliche Maßnahmen an Gebäuden
§ 18 Zwischenberichte
§ 19 Jahresabschluss
§ 19a Besondere Bestimmungen
§ 20 Bilanz
§ 21 Gewinn- und Verlustrechnung, Erfolgsübersicht
§ 22 Anhang, Anlagennachweis
§ 23 Lagebericht
§ 24 Aufstellung, Behandlung und Offenlegung des Jahresabschlusses, der Erfolgsübersicht und des Lageberichtes
§ 25 Anwendung von Bestimmungen der Kommunalhaushaltsverordnung
§ 25a Führung des Eigenbetriebes nach der Kommunalhaushaltsverordnung
§ 25b Leitung des Rechnungswesens
§ 25c Haushaltsplan
§ 25d Ausführung des Haushaltsplans
§ 25e Jahresabschluss
§ 25f Bewertung bei der Umstellung des Rechnungswesens

III. Teil
Übergangs- und Schlussvorschriften

§ 26 Befreiung
§ 27 Eigenbetriebe der Gemeindeverbände
§ 28 Übergangsbestimmungen
§ 29 Inkrafttreten, Außerkrafttreten
Anlage 1 Formblatt 1
Bilanz
Anlage 2
Anlage 3
Anlage 4
Anlage 5
Anlage 6
Anlage 7
Anlage 8
Anlage 9
Anlage 10





Änderungen

1.

§ 17 a eingefügt durch Artikel 2 der Verordnung vom 02. September 2013 (Amtsbl. I S. 281)

2.

§ 22 geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 15. Juni 2016 (Amtsbl. I S. 840)[1]

Red. Anm,:

beachte Übergangsregelung des Artikel 6 des Gesetzes vom 15.06.2016, Amtsbl. S. 840:

Die Gemeinden, Gemeindeverbände und Zweckverbände haben bei bestehenden Unternehmen in einer Rechtsform des privaten Rechts, an denen sie unmittelbar oder mittelbar beteiligt sind, darauf hinzuwirken, dass die Gesellschaftsverträge oder Satzungen dieser Unternehmen bis zum Ende des zweiten Wirtschaftsjahres nach Inkrafttreten des Gesetzes an die Bestimmungen des § 111 Absatz 1 Nummer 5 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes angepasst werden. Die Bestimmungen des § 22 Absatz 5 Nummer 1 der Eigenbetriebsverordnung sind spätestens ab dem zweiten Wirtschaftsjahr nach Inkrafttreten des Gesetzes anzuwenden.

3.

mehrfach geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 09. September 2016 (Amtsbl. I S. 912)[2]

Red. Anm.:

[Gem. Art. 3 Satz 2 ist die Verordnung erstmals für das Haushaltsjahr und das Wirtschaftsjahr 2017 anzuwenden.]

4.

§ 19 geändert, Anlage 1 neu gefasst durch Artikel 2 der Verordnung vom 15. Oktober 2018 (Amtsbl. I S. 792)[3]

Red. Anm.:

[die Änderungen sind erstmals auf das im Jahr 2019 beginnende Wirtschaftsjahr anzuwenden, siehe Artikel 5 Nr. 3 der VO vom 15.10.2018, Amtsbl. I S. 792]

Aufgrund des § 109 Absatz 1 und des § 222 Absatz 1 Nummer 14 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes - KSVG - in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Juni 1997 (Amtsbl. S. 682), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11. Februar 2009 (Amtsbl. S. 1215),[1] verordnet das Ministerium für Inneres und Europaangelegenheiten:

[1]

KSVG vgl. BS-Nr. 2020-1.