2034-5-5

Verordnung über die Durchführung der Abschluss- und Zwischenprüfungen
in dem anerkannten Ausbildungsberuf Forstwirt/Forstwirtin

Vom 2. März 2001

Fundstelle: Amtsblatt 2001, S. 702

Ausgabe im Zusammenhang

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

I. Abschnitt
Prüfungsausschuss

§ 1 Errichtung
§ 2 Zusammensetzung und Berufung
§ 3 Befangenheit
§ 4 Vorsitz, Beschlussfähigkeit, Abstimmung
§ 5 Geschäftsführung
§ 6 Verschwiegenheit

II. Abschnitt
Vorbereitung der Abschlussprüfung

§ 7 Prüfungstermine
§ 8 Zulassungsvoraussetzungen für die Abschlussprüfung
§ 9 Zulassungsvoraussetzungen in besonderen Fällen
§ 10 Anmeldung zur Prüfung
§ 11 Entscheidung über die Zulassung

III. Abschnitt
Durchführung der Abschlussprüfung

§ 12 Prüfungsgegenstand
§ 13 Gliederung der Prüfung
§ 14 Prüfungsaufgaben
§ 15 Nichtöffentlichkeit
§ 16 Leitung und Aufsicht
§ 17 Ausweispflicht und Belehrung
§ 18 Täuschungshandlungen und Ordnungsverstöße
§ 19 Rücktritt, Nichtteilnahme

IV. Abschnitt
Bewertung, Feststellung und Beurkundung des Prüfungsergebnisses der Abschlussprüfung

§ 20 Bewertung
§ 21 Feststellung und Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses
§ 22 Prüfungszeugnis
§ 23 Nicht bestandene Prüfung

V. Abschnitt
Wiederholung der Abschlussprüfung

§ 24 Wiederholungsprüfung

VI. Abschnitt
Zwischenprüfung

§ 25 Zweck und Zeitpunkt
§ 26 Inhalt
§ 27 Durchführung

VII. Abschnitt
Schlussbestimmungen

§ 28 Umschulung
§ 29 Rechtsbehelfe
§ 30 Prüfungsunterlagen
§ 31 Personenbezeichnungen
§ 32 In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten
Anlage 1
Anlage 2
Anlage 3
Anlage 4
Anlage 5
Anlage 6
Anlage 7
Anlage 8





Auf Grund der §§ 41 Satz 1, 44 und 58 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes vom 14. August 1969 (BGBl. I S. 1112), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 25. März 1998 (BGBl. I S. 596) [1], und des § 2 des Gesetzes zur Ausführung des Berufsbildungsgesetzes vom 19. März 1980 (Amtsbl. S. 547) in Verbindung mit dem Beschluss des Gemeinsamen Berufsbildungsausschusses vom 17. Januar 2001 verordnet das Ministerium für Umwelt:

[1]

Das bisherige Berufsbildungsgesetz vom 14. August 1969 wurde durch Art. 8 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931) aufgehoben und durch die Vorschriften des Art. 1 dieses Gesetzes (mit abweichender Paragraphenfolge) ersetzt. Vgl. jetzt § 42a gem. Art. 2 Nr. 17 des Gesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931).