2121-21

Verordnung
zur Regelung von Zuständigkeiten nach dem Gentechnikgesetz

Vom 22. Oktober 1991
zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420)

Fundstelle: Amtsblatt 1991, S. 1158

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungsdaten

1.

geändert durch Art. 3 § 5 des Gesetzes Nr. 1429 vom 19. Mai 1999 (Amtsbl. S. 844)

2.

geändert durch Art. 5 der Verordnung vom 13. März 2001 (Amtsbl. S. 540)

3.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

4.

geändert durch Art. 1 der Verordnung vom 29. Mai 2008 (Amtsbl. S. 923) [gem. Art. 2 befristet zum 31. Dezember 2015; Befristung aufgehoben durch Art. 9 der Verordnung vom 08. Dezember 2015 (Amtsbl. I S. 2219)]

5.

geändert durch Artikel 3 Abs. 45 des Gesetzes vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1
§ 2
§ 3
§ 4
§ 5





Änderungsdaten

1.

geändert durch Art. 3 § 5 des Gesetzes Nr. 1429 vom 19. Mai 1999 (Amtsbl. S. 844)

2.

geändert durch Art. 5 der Verordnung vom 13. März 2001 (Amtsbl. S. 540)

3.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

4.

geändert durch Art. 1 der Verordnung vom 29. Mai 2008 (Amtsbl. S. 923) [gem. Art. 2 befristet zum 31. Dezember 2015; Befristung aufgehoben durch Art. 9 der Verordnung vom 08. Dezember 2015 (Amtsbl. I S. 2219)]

5.

geändert durch Artikel 3 Abs. 45 des Gesetzes vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420)

Auf Grund des § 31 des Gesetzes zur Regelung der Gentechnik (Gentechnikgesetz - GenTG) vom 20. Juni 1990 (BGBl. I S. 1080) in Verbindung mit § 5 Abs. 3 des Landesorganisationsgesetzes (LOG) vom 2. Juli 1969 (Amtsbl. S. 445), zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. Januar 1987 (Amtsbl. S. 122) sowie des § 36 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 30. August 1990 (BGBl. I S. 1853), verordnet die Landesregierung: