224-5-8

Verordnung über die Festsetzung eines Grabungsschutzgebietes
"Kasbruch" in der Kreisstadt Neunkirchen (Stadtteile Neunkirchen und Wellesweiler)

Vom 27. August 2003
zuletzt geändert durch das Gesetz vom 13. Juni 2018 (Amtsbl. I S. 358)

Fundstelle: Amtsblatt 2003, S. 2450

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungsdaten

1.

geändert durch Art. 2 Abs. 14 des Gesetzes Nr. 1554 vom 19. Mai 2004 (Amtsbl. S. 1498)

2.

§§ 1, 2 und 3 geändert durch Art. 5 Abs. 10 des Gesetzes vom 13. Juni 2018 (Amtsbl. I S. 358)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Schutzgebiet
§ 2 Schutzzweck
§ 3 Zulässige Handlungen
§ 4 Duldungspflicht
§ 5 In-Kraft-Treten
Anlage Grabungsschutzgebiet Kasbruch





Auf Grund des § 21 Abs. 1 des Gesetzes zum Schutz und zur Pflege der Kulturdenkmäler im Saarland (Saarländisches Denkmalschutzgesetz - SDschG) [1] vom 12. Oktober 1977 (Amtsbl. S. 993), zuletzt geändert durch Artikel 2 Abs. 1 des Gesetzes vom 12. Juni 2002 (Amtsbl. S. 1506), verordnet das Ministerium für Umwelt als oberste Denkmalschutzbehörde[3] :

[1]

Jetzt § 18 Abs. 5 SDschG vom 19. Mai 2004 (Amtsbl. S. 1498); vgl. BS-Nr. 224-5.

[3]

Jetzt: Landesdenkmalbehörde.