221-16

Gesetz zur Regelung der Hochschulzulassung
(Art. 2 des Gesetzes Nr. 1919)

Vom 15. März 2017 [1]

[1]Gem. Art. 4 Abs. 2 Satz 1 tritt das Gesetz an dem Tag in Kraft, an dem der in Artikel 1 bezeichnete Staatsvertrag in Kraft tritt. Das Gesetz enthält in Art. 3 folgende Überleitungsregelung: „Wartezeiten, die bis zum Inkrafttreten des Staatsvertrages nach Artikel 1 erworben wurden, werden als Bewerbungssemester angerechnet. Sie verfallen, wenn nicht in dem Semester der erstmaligen Anwendung dieses Staatsvertrages für den jeweiligen Studiengang eine Bewerbung bei der Hochschule erfolgt ist.“

Fundstelle: Amtsblatt 2017, S. 428

Ausgabe im Zusammenhang

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Anwendungsbereich
§ 2 Örtliches Zulassungsverfahren
§ 3 Zentrale Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung
§ 4 Auswahlentscheidung
§ 5 Auswahlverfahren für besondere Studiengänge
§ 6 Dialogorientiertes Serviceverfahren, Delegation der Durchführung von Auswahl- und Vergabeverfahren