7123-10

Verordnung
über die Meisterprüfung
für den Beruf Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin

Vom 21. November 2007
geändert durch die Verordnung vom 16. Juli 2015 (Amtsbl. I S. 484)

Fundstelle: Amtsblatt 2007, S. 2449

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungen

1.

§§ 1, 2 und 22 geändert, Anlagen 1 und 2 neu gefasst durch Artikel 5 der Verordnung vom 16.07.2015 (Amtsbl. I S. 484)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Abschnitt I
Prüfungsausschuss

§ 1 Errichtung
§ 2 Zusammensetzung und Berufung
§ 3 Befangenheit
§ 4 Vorsitz, Beschlussfähigkeit, Abstimmung
§ 5 Geschäftsführung
§ 6 Verschwiegenheit

Abschnitt II
Vorbereitung der Meisterprüfung

§ 7 Prüfungstermine
§ 8 Zulassungsvoraussetzungen
§ 9 Anmeldung zur Meisterprüfung
§ 10 Entscheidung über die Zulassung

Abschnitt III
Durchführung der Meisterprüfung

§ 11 Gliederung und Gestaltung der Meisterprüfung
§ 12 Prüfungsanforderungen, Anrechnung anderer Prüfungsleistungen
§ 13 Prüfungsaufgaben
§ 14 Prüfung Behinderter
§ 15 Nichtöffentlichkeit
§ 16 Leitung und Aufsicht
§ 17 Ausweispflicht und Belehrung
§ 18 Täuschungshandlungen und Ordnungsverstöße
§ 19 Rücktritt, Nichtteilnahme

Abschnitt IV
Bewertung, Feststellung und Beurkundung des Prüfungsergebnisses, Wiederholung der Meisterprüfung

§ 20 Bewertung
§ 21 Feststellung des Prüfungsergebnisses, Bestehen der Meisterprüfung
§ 22 Prüfungszeugnis, Meisterbrief
§ 23 Bescheid bei nicht bestandener Meisterprüfung
§ 24 Wiederholung der Meisterprüfung

Abschnitt V
Schlussbestimmungen

§ 25 Rechtsbehelfsbelehrung
§ 26 Prüfungsunterlagen
§ 27 Inkrafttreten, Außerkrafttreten
Anlage 1
Anlage 2





Aufgrund des § 56 Abs. 1 in Verbindung mit den §§ 47 und 53 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), zuletzt geändert durch Artikel 9b des Gesetzes vom 7. September 2007 (BGBl. I S. 2246), sowie in Verbindung mit § 1 der Verordnung über die Bestimmung der zuständigen Stelle für die Berufsbildung in der Hauswirtschaft vom 5. Februar 1991 (Amtsbl. S. 214) und in Verbindung mit dem Beschluss des Berufsbildungsausschusses vom 15. November 2007 nach § 79 Abs. 4 des Berufsbildungsgesetzes verordnet das Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur: