2032-1-5

Saarländische Kommunalbesoldungsverordnung

Vom 15. November 1978
zuletzt geändert durch die Verordnung vom 12. November 2015 (Amtsbl. I S. 888)

Fundstelle: Amtsblatt 1978, S. 965

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 03. Oktober 1985 (Amtsbl. S. 978)

2.

geändert durch Verordnung vom 27. Juni 1986 (Amtsbl. S. 583)

3.

geändert durch Verordnung vom 03. Februar 1992 (Amtsbl. S. 162)

4.

geändert durch Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) iVm der Anlage Nr. 576 zum Gesetz Nr. 1327 vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509)

5.

geändert durch Verordnung vom 30. März 2000 (Amtsbl. S. 654) mit Übergangsregelung für die im Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens vorhandenen Beamtinnen und Beamten.

6.

geändert durch Gesetz vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393)

7.

§ 4a neu gefasst, §§ 5 und 8 geändert durch Gesetz vom 08. März 2010 (Amtsbl. I S. 40)

8.

§ 8 neu gefasst durch Artikel 9 der Verordnung vom 12.11.2015 (Amtsbl. I S. 888)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Einstufungsgrundsatz
§ 2 Einstufung der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters
§ 3 Einstufung der hauptamtlichen Beigeordneten
§ 3a Einstufung der Landrätin oder des Landrats
§ 4 Einstufung der Regionalverbandsdirektorin oder des Regionalverbandsdirektors
§ 4a Erfahrungsstufen
§ 5 Einwohnerzahl
§ 6 Rechtsstand
§ 7 Überleitung
§ 8 Inkrafttreten





Auf Grund des § 21 Abs. 2 Nr. 1 und Abs. 3 des Bundesbesoldungsgesetzes [1] und des Art. IX § 5 Abs. 1 Nr. 2 des Zweiten Gesetzes zur Vereinheitlichung und Neuregelung des Besoldungsrechts in Bund und Ländern vom 23. Mai 1975 (Bundesgesetzbl. I S. 1173) [1] in Verbindung mit § 1 Nr. 1 der Verordnung zur Übertragung besoldungsrechtlicher Zuständigkeiten vom 30. August 1976 (Amtsbl. S. 965) und nach Maßgabe der Kommunalbesoldungsverordnung des Bundes vom 7. April 1978 (Bundesgesetzbl. I S. 468) [2] wird verordnet:

[1]

§ 21 BBesG aufgehoben durch Art. 2a des Gesetzes vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160).

[1]

Gesetz zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 14. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3702).

[2]

Verordnung geändert durch Verordnung vom 19. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2697).