2030-1-6

Verordnung über den Mutterschutz für Beamtinnen und Richterinnen
(Mutterschutzverordnung - MuSchVO)

Vom 14. Januar 2015*

*Verkündet als Artikel 4 der 24. Verordnung zur Neuregelung und Änderung dienstrechtlicher Vorschriften vom 14. Januar 2015.

Fundstelle: Amtsblatt 2015, S. 134

Ausgabe im Zusammenhang

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Beschäftigungsverbote für werdende Mütter
§ 2 Weitere Beschäftigungsverbote
§ 3 Anwendung der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz
§ 4 Beschäftigungsverbote nach der Entbindung
§ 5 Zahlung der Dienst- oder Anwärterbezüge
§ 6 Zuschuss während einer Elternzeit
§ 7 Ruhepausen
§ 8 Mitteilungspflicht, ärztliches Zeugnis
§ 9 Stillzeiten
§ 10 Mehrarbeit, Sonn- und Feiertagsarbeit
§ 11 Entlassungsschutz
§ 12 Auslage der Verordnung
§ 13 Geltung für Richterinnen
§ 14 Inkrafttreten, Außerkrafttreten





Auf Grund des § 9 Absatz 1 , des § 66 Nummer 1 und 2 , des § 78 Absatz 5 Satz 1 , des § 82 Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 und des § 92 Satz 1 des Saarländischen Beamtengesetzes vom 11. März 2009 (Amtsbl. S. 514), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. November 2014 (Amtsbl. I S. 428), auf Grund des § 6a Absatz 2 des mit Gesetz vom 1. Oktober 2008 (Amtsbl. S. 1755) in Landesrecht übergeleiteten Bundesbesoldungsgesetzes, zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. November 2014 (Amtsbl. I S. 428), sowie des § 4 Absatz 1 des Saarländischen Richtergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. April 1975 (Amtsbl. S. 566), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. August 2011 (Amtsbl. I S. 414), verordnet die Landesregierung, auf Grund des § 9 Absatz 2 des Saarländischen Beamtengesetzes vom 11. März 2009 (Amtsbl. S. 514), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. November 2014 (Amtsbl. I S. 428), verordnet das Ministerium für Inneres und Sport, und auf Grund des § 67 Absatz 10 verordnet das Ministerium für Inneres und Sport im Einvernehmen mit dem Ministerium für Finanzen und Europa:1

1

Einleitungsformel der Verordnung zur Neuregelung und Änderung dienstrechtlicher Vorschriften vom 14. Januar 2015 (Amtsbl. I S. 134).