319-6

Verordnung über die Übertragung von Zuständigkeiten
und die Errichtung von Prüfungsbehörden im Rechtshilfeverkehr
mit dem Ausland in strafrechtlichen Angelegenheiten

Vom 23. Februar 2005,
geändert durch Artikel 1 Nr. 11 des Gesetzes vom 30. November 2011 (Amtsbl. I. S. 1629)

Fundstelle: Amtsblatt 2005, S. 500

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungen

1.

§§ 2 und 3 geändert durch Artikel 1 Nr. 11 des Gesetzes vom 30. November 2011 (Amtsbl. I. S. 1629)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Bewilligungsbehörden der Justiz
§ 2 Bewilligungsbehörden der Polizei
§ 3 Prüfungsbehörden
§ 4 Ergänzende Vorschriften
§ 5 In-Kraft-Treten





Aufgrund des § 5 Abs. 2 des Landesorganisationsgesetzes (LOG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Mai 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 2 Abs. 1 des Gesetzes vom 19. Mai 2004 (Amtsbl. S. 1498),[1] § 74 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen (IRG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Juni 1994 (BGBl. I S. 1537), zuletzt geändert durch Artikel 12g Abs. 7 des Gesetzes vom 24. August 2004 (BGBl. I S. 2198), in Verbindung mit der Zuständigkeitsvereinbarung vom 28. April 2004 (Amtsbl. S. 1357) [2] sowie § 2 der Verordnung über die Zuständigkeit im Rechtshilfeverkehr mit dem Ausland in strafrechtlichen Angelegenheiten vom 31. August 2004 (Amtsbl. S. 2034) [3] verordnen das und das Ministerium für Justiz, Gesundheit und Soziales und das Ministerium für Inneres, Familie, Frauen und Sport:

[1]

LOG vgl. BS-Nr. 200-2.

[2]

Vgl. BS-Anhang II Nr. 61.

[3]

Vgl. BS-Nr. 319-5.