2170-15-2

Verordnung
zum Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen im Saarland
(Saarländische Behindertengleichstellungsverordnung - SBGVO)

Vom 19. September 2006
zuletzt geändert durch die Verordnung vom 15. Mai 2019 (Amtsbl. I S. 413).

Fundstelle: Amtsblatt 2006, S. 1698

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungen

1.

geändert durch Artikel 3 Abs. 26 des Gesetzes vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420)

2.

§ 18 geändert durch Artikel 5 der Verordnung vom 12. September 2016 (Amtsbl. I S. 856)

3.

Abschnitt 2 neu gefasst durch Verordnung vom 15. Mai 2019 (Amtsbl. I S. 413)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Abschnitt 1
Zugänglichmachung von Dokumenten für blinde und sehbehinderte Menschen im Verwaltungsverfahren

§ 1 Anwendungsbereich
§ 2 Gegenstand der Zugänglichmachung
§ 3 Formen der Zugänglichmachung
§ 4 Bekanntgabe
§ 5 Umfang des Anspruchs
§ 6 Organisation und Kosten

Abschnitt 2
Schaffung barrierefreier Informationstechnik

§ 7 Sachlicher Geltungsbereich
§ 8Einzubeziehende Gruppen behinderter Menschen
§ 9 Prinzipien und anzuwendende Standards
§ 9aErklärung zur Barrierefreiheit
§ 9bÜberwachungsstelle
§ 10 Sonderfälle

Abschnitt 3
Verwendung von Gebärdensprache und anderen Kommunikationshilfen im Verwaltungsverfahren

§ 11 Anwendungsbereich und Anlass
§ 12 Umfang des Anspruchs
§ 13 Kommunikationshilfen
§ 14 Art und Weise der Bereitstellung von geeigneten Kommunikationshilfen
§ 15 Grundsätze für eine angemessene Vergütung oder Erstattung

Abschnitt 4
Schlussvorschriften

§ 16 Folgenabschätzung
§ 17 Übergangsregelungen
§ 18 Inkrafttreten
Anlage





Auf Grund des § 7 Abs. 2 , des § 8 Abs. 2 und des § 11 Abs. 2 des Gesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen im Saarland (Saarländisches Behindertengleichstellungsgesetz - SBGG) vom 26. November 2003 (Amtsbl. S. 2987) [1] verordnet die Landesregierung:

[1]

SBGG vgl. BS-Nr. 2170-15