2032-18

Verordnung
über die Vergütung an Protokollführer in Sitzungen kommunaler Vertretungskörperschaften und Ausschüsse

Vom 5. Februar 1980
zuletzt geändert durch das Gesetz vom 7. November 2001 (Amtsbl. S. 2158)

Fundstelle: Amtsblatt 1980, S. 241

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) iVm der Anlage Nr. 621 zum Gesetz Nr. 1327 vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509)

2.

geändert durch Art. 4 Abs. 34 des Gesetzes Nr. 1484 vom 07. November 2001 (Amtsbl. S. 2158)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Anspruchsvoraussetzungen
§ 2 Sitzungsvergütung
§ 3 Einwohnerzahl
§ 4 In-Kraft-Treten





Auf Grund des § 48 Abs. 2 des Bundesbesoldungsgesetzes [1] in der Neufassung vom 9. Oktober 1979 (Bundesgesetzbl. I S. 1673) [2] und § 1 Nr. 4 der Verordnung zur Übertragung besoldungsrechtlicher Zuständigkeiten in der Fassung der Verordnung vom 20. März 1979 (Amtsbl. S. 332) wird verordnet:

[1]

§ 48 BBesG aufgehoben durch Art. 2a des Gesetzes vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160).

[2]

BBesG jetzt in der Fassung der Bekanntmachung vom 6. August 2002 (BGBl. I S. 3020), zuletzt geändert durch Art. 2 und 2a des Gesetzes vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160).