Anhang II 97

Gemeinsame Erklärung
der zuständigen Finanzbehörden des Landes Baden-Württemberg, des Landes Rheinland-Pfalz, des Saarlandes
und der zuständigen Steuerbehörden der Interrégion Est
über den direkten grenzüberschreitenden Auskunftsaustausch in Umsatzsteuersachen

Vom 7. September 2000

Ausgabe im Zusammenhang

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

I. Anwendungsbereich
II. Praktische Durchführung des direkten grenzüberschreitenden Auskunftsaustauschs
III. In-Kraft-Treten





Der Finanzminister des Landes Baden-Württemberg, der Staatsminister der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz, der Minister für Finanzen und Bundesangelegenheiten des Saarlandes und in Vertretung des Ministère de l'Economie, des Finances et de l'Industrie der Directeur Général des Impôts

-

in dem Wunsch, den direkten Auskunftsaustausch zwischen den örtlichen Finanzbehörden zu intensivieren,

-

auf der Grundlage der Richtlinien 77/799 EWG [1] und 79/1070 EWG vom 19. Dezember 1977 und 6. Dezember 1979, abgeändert durch Art. 30 der Richtlinie 92/12 EWG vom 25. Februar 1992

-

auf der Grundlage der Anfrage des Bundesfinanzministeriums an die Direction Générale des Impôts du Ministère de L'Economie, des Finances et de l'Industrie und der grundsätzlichen Zustimmung des Directeur Géneral des Impôts

erklären zur Abwicklung des direkten grenzüberschreitenden Auskunftsaustauschs in Umsatzsteuersachen Folgendes:

[1]

Richtlinie über die gegenseitige Amtshilfe zwischen den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten im Bereich der direkten Steuern und der Steuern auf Verischerungsprämien vom 19. Dezember 1977 (ABl. EG Nr. L 336 S. 15), zuletzt geändert durch Art. 1 der Richtlinie Nr. 2004/106/EG vom 16. November 2004 (ABl. EG Nr. L 359 S. 30). Die Richtlinie 79/1070 ändert die Richtlinie 77/799.