61105-2

Verordnung
über die Aufteilung des Gemeindeanteils
an der Umsatzsteuer und die Weiterverteilung auf die Gemeinden

Vom 19. Februar 1998
zuletzt geändert durch die Verordnung vom 24. Januar 2018 (Amtsbl. I S. 60).

Fundstelle: Amtsblatt 1998, S. 194

Ausgabe im Zusammenhang

Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 08. November 2000 (Amtsbl. S. 2184)

2.

geändert durch Gesetz vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393)

3.

geändert durch Verordnung vom 14. April 2009 (Amtsbl. S. 682)

4.

§ 1 geändert durch Verordnung vom 25. November 2011 (Amtsbl. I S. 433)

5.

§ 1 geändert durch Verordnung vom 26. Januar 2015 (Amtsbl. I S. 199)[*]

Änderung gem. Art. 2 der Änderungsverordnung befristet bis zum 31. Dezember 2017

6.

§ 1 geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2018 (Amtsbl. I S. 60)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1
§ 2
§ 3
§ 4





Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 08. November 2000 (Amtsbl. S. 2184)

2.

geändert durch Gesetz vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393)

3.

geändert durch Verordnung vom 14. April 2009 (Amtsbl. S. 682)

4.

§ 1 geändert durch Verordnung vom 25. November 2011 (Amtsbl. I S. 433)

5.

§ 1 geändert durch Verordnung vom 26. Januar 2015 (Amtsbl. I S. 199)[*]

Änderung gem. Art. 2 der Änderungsverordnung befristet bis zum 31. Dezember 2017

6.

§ 1 geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2018 (Amtsbl. I S. 60)

Auf Grund der §§ 5b Abs. 1 und 5e Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes zur Neuordnung der Gemeindefinanzen (Gemeindefinanzreformgesetz) vom 8. September 1969 (BGBl. I S. 1587), zuletzt geändert durch Art. 10 des Gesetzes zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform vom 29. Oktober 1997 (BGBl. I S. 2590),[1] verordnet die Landesregierung:

[1]

Gemeindefinanzreformgesetz jetzt in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. April 2001 (BGBl. I S. 482), geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3955) zum 1. Januar 2005.