2128-2-1

Verordnung
über Zuständigkeiten nach abfallrechtlichen Vorschriften

Vom 26. Juni 1998
zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420)

Fundstelle: Amtsblatt 1998, S. 580

Geltungsbeginn: 1.1.2011, Geltungsende: 31.12.2020



Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 16. März 1999 (Amtsbl. S. 674)

2.

geändert durch Art. 7 der Verordnung vom 13. März 2001 (Amtsbl. S. 540)

3.

geändert durch Art. 2 der Verordnung vom 15. Juli 2003 (Amtsbl. S. 2056)

4.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

5.

geändert durch Gesetz vom 15. März 2006 (Amtsbl. S. 602)

6.

geändert durch Verordnung vom 10. Dezember 2007 (Amtsbl. S. 2526)

7.

§§ 1, 5 und 6 geändert durch Artikel 5 der Verordnung vom 27. Oktober 2010 (Amtsbl. I S. 1387)

8.

geändert durch Artikel 3 Abs. 48 des Gesetzes vom 18. November 2010 (Amtsbl. I. S. 1420)

Aufgrund des § 39 Abs. 3 [1] des Saarländischen Abfallwirtschaftsgesetzes (SAWG) vom 26. November 1997 (Amtsbl. S. 1352, 1356) verordnet die Landesregierung zur Ausführung des Gesetzes über die Überwachung und Kontrolle der grenzüberschreitenden Verbringung von Abfällen (Abfallverbringungsgesetz - AbfVerbrG) vom 30. September 1994 (BGBl. I S. 2771) und des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen (Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz - KrW-/AbfG) vom 27. September 1994 (BGBl. I S. 2705), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 17. März 1998 (BGBl. I S. 502):

[1]

Jetzt: § 34 Abs. 3 SAWG .

§ 1

Zuständigkeit des Ministeriums für Umwelt, Energie und Verkehr

Das Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr ist zuständige Behörde im Sinne des Abfallrechts der Europäischen Union des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes und der dazu erlassenen Verordnungen, soweit in dieser Verordnung nichts anderes bestimmt ist.

§ 2

Zuständigkeit des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz

Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz ist zuständige Behörde nach

1.

dem Abfallverbringungsgesetz vom 19. Juli 2007 (BGBl. I S. 1462) in der jeweils geltenden Fassung, soweit dort nichts anderes bestimmt ist,

2.

§ 21 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz . Die Zuständigkeiten nach dem Saarländischen Abfallwirtschaftsgesetz bleiben unberührt.

3.

§ 25 Abs. 2 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz,

4.

§ 27 Abs. 2 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

5.

§ 30 Abs. 1 bis 3 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

6.

§ 31 Abs. 2 und 3 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes mit Ausnahme der Planfeststellung von Deponien der Klassen II, III und IV der Abfallablagerungsverordnung und der Deponieverordnung ,

7.

§ 32 Abs. 3 und 4 Satz 2 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

8.

§ 35 Abs. 1 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

9.

§ 36 Abs. 1 bis 3 und 5 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

10.

§ 36d Abs. 1 und 3 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes ,

11.

§ 38 Abs. 2 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

12.

§ 40 Abs. 1 bis 3 , §§ 41 , 42 Abs. 4 , § 44 Abs. 1 , § 45 Abs. 1 Nr. 3 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes, der Abfallverzeichnis-Verordnung vom 10. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3379), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 15. Juli 2006 (BGBl. I S. 1619, 2007 I S. 2316), in der jeweils geltenden Fassung,

13.

§ 49 Abs. 1 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz und der Transportgenehmigungsverordnung vom 10. September 1996 (BGBl. I S. 1411, 1997 I S. 2861) in der jeweils geltenden Fassung,

14.

§ 50 Abs. 1 und 3 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

15.

§ 51 Abs. 1 und 2 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

16.

§ 52 Abs. 1 und 3 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes, der Entsorgungsfachbetriebeverordnung vom 10. September 1996 (BGBl. I S. 1421), zuletzt geändert durch Artikel 5 der Verordnung vom 24. Juni 2002 (BGBl. I S. 2247), und der Entsorgergemeinschaftenrichtlinie vom 9. September 1996 (BAnz. Nr. 178/96 S. 10909) in der jeweils geltenden Fassung,

17.

§ 53 Abs. 1 und 2 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

18.

§ 54 Abs. 2 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz und der Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall vom 26. Oktober 1977 (BGBl. I S. 1913) in der jeweils geltenden Fassung,

19.

der Altölverordnung vom 27. Oktober 1987 (BGBl. I S. 2335) in der jeweils geltenden Fassung.

20.

der Verordnung über die Entsorgung gebrauchter halogenierter Lösemittel vom 23. Oktober 1989 (BGBl. I S. 1918) in der jeweils geltenden Fassung.

21.

der Verpackungsverordnung vom 21. August 1998 (BGBl. I S. 2379), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 19. Juli 2007 (BGBl. I S. 1462), in der jeweils geltenden Fassung,

22.

der Klärschlammverordnung vom 15. April 1992 (BGBl. I S. 912), geändert durch Verordnung vom 6. März 1997 (BGBl. I S. 446), in der jeweils geltenden Fassung,

23.

der Altfahrzeug-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2214), zuletzt geändert durch Artikel 364 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), in der jeweils geltenden Fassung,

24.

der Batterieverordnung vom 27. März 1998 (BGBl. I S. 658) in der jeweils geltenden Fassung,[5]

25.

der Bioabfallverordnung vom 21. September 1998 (BGBl. I S. 2955) in der jeweils geltenden Fassung,

26.

der Nachweisverordnung vom 20. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2298), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 19. Juli 2007 (BGBl. I S. 1462), in der jeweils geltenden Fassung,

27.

Artikel 1 der Verordnung über die Entsorgung polychlorierter Biphenyle, polychlorierter Terphenyle und halogenierter Monomethyldiphenylethane und zur Änderung chemikalienrechtlicher Vorschriften (PCB/PCT-Abfallverordnung) vom 26. Juni 2000 (BGBl. I S. 932), geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 20. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2298, 2007 I S. 2316), in der jeweils geltenden Fassung,

28.

der Abfallablagerungsverordnung vom 20. Februar 2001 (BGBl. I S. 305), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2860), in der jeweils geltenden Fassung,

29.

der Gewerbeabfallverordnung vom 19. Juni 2002 (BGBl. I S. 1938), geändert durch Artikel 7 der Verordnung vom 20. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2298, 2007 I S. 2316), in der jeweils geltenden Fassung,

30.

der Deponieverordnung vom 24. Juli 2002 (BGBl. I S. 2807), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 13. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2860), in der jeweils geltenden Fassung.

Die Regelungen der Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz vom 18. Februar 1992 (Amtsbl. S. 274), zuletzt geändert durch Verordnung vom 17. Juni 1998 (Amtsbl. S. 522), in der jeweils geltenden Fassung bleiben unberührt,

31.

der Altholzverordnung vom 15. August 2002 (BGBl. I S. 3202), zuletzt geändert durch Artikel 2a der Verordnung vom 20. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2298), in der jeweils geltenden Fassung,

32.

Artikel 7 (Abfallbewirtschaftung) der Verordnung (EG) Nr. 850/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über persistente organische Schadstoffe und zur Änderung der Richtlinie 79/117/EWG (ABl. Nr. L 229/5 vom 29. Juni 2004 S. 5, geändert durch Verordnung (EG) Nr. 172/2007 vom 16. Februar 2007 (ABl. Nr. L 55 vom 23. Februar 2007 S. 55), in der jeweils geltenden Fassung,

33.

dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz vom 16. März 2005 (BGBl. I S. 762), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 19. Juli 2007 (BGBl. I S. 1462), in der jeweils geltenden Fassung,

34.

der Deponieverwertungsverordnung vom 25. Juli 2005 (BGBl. I S. 2252), geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 13. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2860), in der jeweils geltenden Fassung,

35.

den künftig inkrafttretenden, unmittelbar geltenden Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft und des Bundes im Bereich der Abfallwirtschaft.

[5]

Vgl. nunmehr das Batteriegesetz vom 25. Juni 2009 (BGBl. I S. 1582).

§ 3

Zuständigkeit der Bergbehörden

(1) Das Oberbergamt für das Saarland und das Land Rheinland-Pfalz* ist zuständig für

1.

die Zulassung einer der Bergaufsicht unterliegenden untertägigen Deponie zur Ablagerung nicht gefährlicher Abfälle nach § 31 Abs. 2 und 3 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

2.

die zur Durchführung der untertägigen Deponierung erforderlichen Anordnungen im Einzelfall nach § 21 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

3.

die Aufgaben nach § 28 Abs. 3 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

4.

Anordnungen nach § 32 Abs. 3 und § 36 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz ,

5.

die Aufgaben nach der Versatzverordnung vom 24. Juli 2002 (BGBl. I S. 2833), zuletzt geändert durch Artikel 11 des Gesetzes vom 15. Juli 2006 (BGBl. I S. 1619), in der jeweils geltenden Fassung.

Die Entscheidungen ergehen im Benehmen mit den nach Abfallrecht sonst zuständigen Behörden.

(2) Für die Überwachung des ordnungsgemäßen innerbetrieblichen Umgangs mit Altöl (Getrennthalten, Sammeln und Befördern) einschließlich der Abgabestelle in Betrieben des Bergwesens ist abweichend von § 2 Nr. 19 das Bergamt zuständig.

*

Das Oberbergamt ist seit dem 1. Januar 2008 nur noch für das Saarland zuständig.

§ 4

Zuständigkeiten der Ortspolizeibehörden

Die Ortspolizeibehörden sind zuständig für das Anbringen der Aufforderung zum Entfernen des Kraftfahrzeugs oder Anhängers ohne gültige amtliche Kennzeichen nach § 15 Abs. 4 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz, wenn diese auf öffentlichen Flächen oder außerhalb im Zusammenhang bebauter Ortsteile abgestellt sind und keine Anhaltspunkte für deren Entwendung oder bestimmungsgemäße Nutzung bestehen.

§ 5

Fachbehörden

(1) Die Landwirtschaftskammer ist landwirtschaftliche Fachbehörde nach

1.

der Klärschlamm-Verordnung vom 15. April 1992 (BGBl. I S. 912) in der jeweils geltenden Fassung und

2.

§ 3 Abs. 3 der Bioabfallverordnung .

(2) Das Landesamt für Gesundheit und Verbraucherschutz ist zuständige tierärztliche Fachbehörde nach § 3 Abs. 3 der Bioabfallverordnung .

(3) Das Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr ist zuständige Forstbehörde nach § 6 Abs. 3 der Bioabfallverordnung .

§ 6

In-Kraft-Treten und Außer-Kraft-Treten

(1) Diese Verordnung tritt am ersten Tag des auf die Verkündung folgenden Kalendermonats in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung über Zuständigkeiten nach abfallrechtlichen Vorschriften vom 18. September 1989 (Amtsbl. S. 1450), geändert durch Verordnung vom 5. September 1990 (Amtsbl. S. 1023), außer Kraft.

(2) Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2020 außer Kraft.