780-2-7

Verordnung über Zuständigkeiten im Bereich der Agrarwirtschaft

Vom 21. März 2017

Fundstelle: Amtsblatt 2017, S. 370



Auf Grund

-

des § 10 Absatz 2 , § 20 Absatz 2 Satz 1 und des § 22 Absatz 1 Satz 6 des Milch- und Fettgesetzes in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 7842-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Artikel 397 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474), in Verbindung mit § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 2. Dezember 2015 (Amtsbl. I S. 967),[1] hinsichtlich § 1 Absatz 1,

-

des § 8 Absatz 3 Nummer 1 und Satz 2 Nummer 1 des Tierzuchtgesetzes vom 21. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3294), zuletzt geändert durch Artikel 378 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474), hinsichtlich § 4 Absatz 1,

-

des § 54 Absatz 2 des Weingesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 2011 (BGBl. I S. 66), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 16. Januar 2016 (BGBl. I S. 52) geändert worden ist, hinsichtlich § 9 Absatz 1,

-

des § 2 Absatz 3 Satz 2 des Öko-Landbaugesetzes vom 7. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2358), zuletzt geändert durch Artikel 4 Absatz 94 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1666), hinsichtlich § 11 Absatz 1,

-

des § 6 Absatz 3 Satz 2 , § 9 Absatz 7 Satz 2 , § 10 Satz 3 , § 14 Absatz 4 Satz 2 , § 16 Absatz 5 Satz 3 , § 24 Absatz 1 Satz 3 und § 29 Absatz 2 Satz 2 Pflanzenschutzgesetz vom 6. Februar 2012 (BGBl. I S. 148, 1281), zuletzt geändert durch Artikel 4 Absatz 84 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1666), hinsichtlich § 12 Absatz 1,

-

des § 15 Absatz 6 Satz 2 Nummer 1 des Düngegesetzes vom 9. Januar 2009 (BGBl. I S. 54, 136), zuletzt geändert durch Artikel 370 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474), hinsichtlich § 13 Absatz 1

-

des § 8 Absatz 4 Halbsatz 1 des Hufbeschlaggesetzes vom 19. April 2006 (BGBl. I S. 900), zuletzt geändert durch Artikel 285 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474), hinsichtlich § 16 Absatz 1,

-

des § 3 Absatz 1 , § 4 Absatz 3 , § 16 Absatz 2 , § 18 Absatz 2 und § 19 Absatz 4 und 6 der InVeKoS-Verordnung vom 24. Februar 2015 (BGBl. I S. 166), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 13. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2387) in Verbindung mit § 6 Absatz 5 Satz 3 des Marktorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juni 2005 (BGBl. I S. 1847), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3045), des § 4 Absatz 3, 4 und 5 und des § 7 Absatz 3 des Agrarzahlungen-Verpflichtungengesetzes vom 2. Dezember 2014 (BGBl. I S. 1928) sowie des § 9 Absatz 5 InVeKoS-Daten-Gesetz vom 2. Dezember 2014 (BGBl. I S. 1928, 1931), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 8. März 2016 (BGBl. I S. 452), hinsichtlich § 18 Absatz 1

-

des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 21. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2372), hinsichtlich § 24 ,

sowie auf Grund des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 2. Dezember 2015 (Amtsbl. I S. 967),

-

zur Ausführung des Tierzuchtgesetzes hinsichtlich § 4 Absatz 2 und 4,

-

zur Ausführung des Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Juni 2013 (BGBl. I S. 1426), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 24. November 2016 (BGBl. I S. 2656), hinsichtlich § 5 ,

-

zur Ausführung des Weingesetzes , hinsichtlich § 9 Absatz 2,

-

zur Ausführung des Pflanzenschutzgesetzes hinsichtlich § 12 Absatz 2,

-

zur Ausführung des Düngegesetzes hinsichtlich § 13 Absatz 2 Nummer 1,

-

zur Ausführung der Düngeverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Februar 2007 (BGBl. I S. 221), zuletzt geändert durch Artikel 5 Absatz 36 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212), hinsichtlich § 13 Absatz 2 Nummer 2 und 3,

-

zur Ausführung der für eine Qualitätspolitik erforderlichen Aufgaben gemäß Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 vom 21. November 2012 über Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel (ABl. L 343 vom 14.12.2012, S. 1-29) in Verbindung mit der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über amtliche Kontrollen zur Überprüfung der Einhaltung des Lebensmittel- und Futtermittelrechts sowie der Bestimmungen über Tiergesundheit und Tierschutz (ABl. L 165 vom 30.04.2004, S. 1-141), zuletzt geändert Verordnung (EU) Nr. 652/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 (ABl. L 189 vom 27.6.2014, S. 1), hinsichtlich § 14 Absatz 1

-

zur Ausführung des Agrarmarktstrukturgesetzes vom 20. April 2013 (BGBl. I S. 917), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 8. Juli 2016 (BGBl. I S. 1612, 2252), sowie zur Ausführung der Agrarmarktstrukturverordnung vom 15. November 2013 (BGBl. I S. 3998), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 15. Juli 2016 (BGBl. I S. 1717), hinsichtlich § 15 ,

-

zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1224/2009 des Rates vom 20. November 2009 zur Einführung einer gemeinschaftlichen Kontrollregelung zur Sicherstellung der Einhaltung der Vorschriften der gemeinsamen Fischereipolitik und zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 847/96, (EG) Nr. 2371/2002, (EG) Nr. 811/2004, (EG) Nr. 768/2005, (EG) Nr. 2115/2005, (EG) Nr. 2166/2005, (EG) Nr. 388/2006, (EG) Nr. 509/2007, (EG) Nr. 676/2007, (EG) Nr. 1098/2007, (EG) Nr. 1300/2008, (EG) Nr. 1342/2008 sowie zur Aufhebung der Verordnungen (EWG) Nr. 2847/93, (EG) Nr. 1627/94 und (EG) Nr. 1966/2006 (ABl. L 343 vom 22.12.2009, S. 1-50), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 508/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 (ABl. L 149 vom 20.05.2014, S. 1-66), sowie zur Durchführung der Verordnung Nr. 1379/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2013 über die gemeinsame Marktorganisation für Erzeugnisse der Fischerei und der Aquakultur, zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 1184/2006 und (EG) Nr. 1224/2009 des Rates und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 104/2000 des Rates (ABl. L 354 vom 28.12.2013, S. 1-21), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 1385/2013 des Rates vom 17. Dezember 2013 (ABl. L 354 vom 28.12.2013, S. 86-89), hinsichtlich § 17 ,

-

zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über die Förderung der ländlichen Entwicklung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1698/2005 (ABl. L 347 vom 20.12.2013, S. 487-548), zuletzt geändert durch die delegierte Verordnung (EU) Nr. 1378/2014 der Kommission vom 17. Oktober 2014 (ABl. L 367, vom 23.12.2014, S. 16-21), zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1310/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 (ABl. L 347 vom 20.12.2013, S. 865-883) und zur Ausführung des GAK-Gesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Juli 1988 (BGBl. I S. 1055), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 11. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2231), in Verbindung mit dem Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ sowie dem Plan zur Entwicklung des ländlichen Raums im Saarland, hinsichtlich § 18 Absatz 2 Nummer 1,

-

zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 mit Vorschriften über Direktzahlungen an Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe im Rahmen von Stützungsregelungen der Gemeinsamen Agrarpolitik und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 637/2008 des Rates und der Verordnung (EG) Nr. 73/2009 des Rates (ABl. L 347 vom 20.12.2013, S. 608-670), zuletzt geändert durch die delegierte Verordnung (EU) Nr. 1378/2014 der Kommission vom 17. Oktober 2014 (ABl. L 367, vom 23.12.2014, S. 16-21), zur Ausführung des Direktzahlungen-Durchführungsgesetzes vom 9. Juli 2014 (BGBl. I S. 897), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 21. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2370), der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung vom 3. November 2014 (BGBl. I S. 1690), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2387), des Agrarzahlungen-Verpflichtungengesetzes , der Agrarzahlungen-Verpflichtungenverordnung vom 17. Dezember 2014 (BAnz AT 23.12.2014 V1), zuletzt geändert durch Verordnung vom 10. Juli 2015 (BAnz AT 13.07.2015 V1), der Haushaltsdisziplin-Erstattungsverordnung vom 9. Dezember 2014 (BAnz. AT 10.12.2014 V2), der InVeKoS-Verordnung und des InVeKoS-Daten-Gesetzes , hinsichtlich § 18 Absatz 2 Nummer 2,

-

zur Ausführung des InVeKoS-Daten-Gesetzes hinsichtlich § 18 Absatz 2 Nummer 3,

-

zur Ausführung des Gesetzes zur Durchführung unionsrechtlicher Vorschriften über das Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch vom 13. Dezember 2016 (BGBl. I S. 2858), hinsichtlich § 18 Absatz 2 Nummer 4,

-

zur Ausführung des Flurbereinigungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 546), zuletzt geändert durch Artikel 17 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794) und zur Ausführung des GAK-Gesetzes in Verbindung mit dem Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“, hinsichtlich § 18 Absatz 3,

-

zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013, zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1698/2005, zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über die Finanzierung, die Verwaltung und das Kontrollsystem der Gemeinsamen Agrarpolitik und zur Aufhebung der Verordnungen (EWG) Nr. 352/78, (EG) Nr. 165/94, (EG) Nr. 2799/98, (EG) Nr. 814/2000, (EG) Nr. 1290/2005 und (EG) Nr. 485/2008 des Rates (ABl. L 347 vom 20.12.2013, S. 549-607), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 1310/2013, zur Durchführung der delegierten Verordnung (EU) Nr. 640/2014 der Kommission vom 11. März 2014 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf das integrierte Verwaltungs- und Kontrollsystem und die Bedingungen für die Ablehnung oder Rücknahme von Zahlungen sowie für Verwaltungssanktionen im Rahmen von Direktzahlungen, Entwicklungsmaßnahmen für den ländlichen Raum und der Cross-Compliance (ABl. L 181 vom 20.06.2014, S. 48-73), zur Durchführung der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 809/2014 der Kommission vom 17. Juli 2014 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich des integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems, der Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raums und der Cross-Compliance (ABl. L 227vom 31.7.2014, S. 69-124), zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013, zur Durchführung der delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 der Kommission vom 11. März 2014 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates mit Vorschriften über Direktzahlungen an Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe im Rahmen von Stützungsregelungen der Gemeinsamen Agrarpolitik und zur Änderung des Anhangs X der genannten Verordnung (ABl. L 181 vom 20.06.2014, S. 1-47), zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 73/2009, zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1122/2009 der Kommission vom 30. November 2009 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 73/2009 des Rates hinsichtlich der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen, der Modulation und des integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems im Rahmen der Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe gemäß der genannten Verordnung und mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 hinsichtlich der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen im Rahmen der Stützungsregelung für den Weinsektor (ABl. L 316 S. 65), zuletzt geändert durch die Verordnung (EU) Nr. 426/2013 der Kommission vom 8. Mai 2013 (ABl. EU L 127 S. 17), zur Ausführung des Flurbereinigungsgesetzes , zur Ausführung des GAK-Gesetzes in Verbindung mit dem Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ sowie dem Plan zur Entwicklung des ländlichen Raums im Saarland sowie zur Ausführung des Agrarzahlungen-Verpflichtungengesetzes hinsichtlich § 19 ,

-

zur Ausführung der InVeKoS-Verordnung hinsichtlich § 23 Absatz 1,

verordnet die Landesregierung,

auf Grund des § 2 Absatz 2 des Gesetzes über die Landwirtschaftskammer für das Saarland in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Oktober 1975 (Amtsbl. S. 1150), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 13. Oktober 2015 (Amtsbl. I S. 790),[2]

-

zur Ausführung der Milchquotenverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Mai 2011 (BGBl. I S. 775), zuletzt geändert durch Artikel 9 Absatz 12 des Gesetzes vom 3. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2178), hinsichtlich § 1 Absatz 2 Nummer 1,

-

zur Ausführung der Butterverordnung vom 3. Februar 1997 (BGBI. I S. 144), zuletzt geändert durch Artikel 20 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2722), hinsichtlich § 1 Absatz 2 Nummer 2,

-

zur Ausführung der Käseverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. April 1986 (BGBI. I S. 412), zuletzt geändert durch Artikel 4 der Verordnung vom 27. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3227), hinsichtlich § 1 Absatz 2 Nummer 3,

-

zur Ausführung der Milch-Güteverordnung vom 9. Juli 1980 (BGBl. I S. 878, 1081), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 17. Dezember 2010 (BGBl. I S. 2132), hinsichtlich § 1 Absatz 2 Nummer 4

-

zur Ausführung der Verordnung über Vermarktungsnormen für Geflügelfleisch vom 22. März 2013 (BGBl. I S. 624), zuletzt geändert durch Artikel 4 der Verordnung vom 17. Juni 2014 (BGBl. I S. 793), hinsichtlich § 2 Nummer 1,

-

zur Ausführung der Verordnung über Vermarktungsnormen für Eier in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 1995 (BGBl. I S. 46), zuletzt geändert durch Artikel 5 der Verordnung vom 17. Juni 2014 (BGBl. I S. 793), hinsichtlich § 2 Nummer 2,

-

zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 617/2008 der Kommission vom 27. Juni 2008 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 des Rates hinsichtlich der Vermarktungsnormen für Bruteier und Küken von Hausgeflügel (ABl. L 168 vom 28.6.2008, S. 5-16), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 519/2013 der Kommission vom 21. Februar 2013 (ABl. L 158 vom 10.6.2013, S. 74), hinsichtlich § 2 Nummer 3,

-

zur Ausführung des Legehennenbetriebsregistergesetzes vom 12. September 2003 (BGBl. I S. 1894), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 28. Juli 2014 (BGBl. I S. 1308), hinsichtlich § 2 Nummer 4,

-

zur Ausführung des Fleischgesetzes , zuletzt geändert durch Artikel 4 Absatz 88 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1666), der 1. Fleischgesetz-Durchführungsverordnung vom 12. November 2008 (BGBl. I S. 2186), zuletzt geändert durch Artikel 6 der Verordnung vom 17. Juni 2014 (BGBl. I S. 793), der 2. Fleischgesetz-Durchführungsverordnung vom 12. November 2008 (BGBl. I S. 2186, 2189), zuletzt geändert durch Artikel 7 der Verordnung vom 17. Juni 2014 (BGBl. I S. 793), der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schweineschlachtkörper in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. August 1990 (BGBI. I S. 1809), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 17. Juni 2014 (BGBl. I S. 793), der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen und Kategorien für Rinderschlachtkörper vom 12. November 2008 (BGBl. I S. 2186, 2196), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 17. Juni 2014 (BGBl. I S. 793), der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schaffleisch vom 21. Juni 1993 (BGBI. I S. 993), zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 17. Juni 2014 (BGBl. I S. 793), hinsichtlich § 3 ,

-

zur Ausführung des Tierzuchtgesetzes hinsichtlich § 4 Absatz 3,

-

zur Ausführung der Obst-Gemüse-Erzeugerorganisationendurchführungsverordnung vom 25. September 2014 (BGBl. I S. 1561), zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 24. Februar 2015 (BGBl. I S. 166), hinsichtlich § 6 Nummer 1,

-

zur Durchführung der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 543/2011 der Kommission vom 7. Juni 2011 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 des Rates für die Sektoren Obst und Gemüse und Verarbeitungserzeugnisse aus Obst und Gemüse (ABl. L 157 vom 15.6.2011, S. 1-163), zuletzt geändert durch die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1139/2014 der Kommission vom 27. Oktober 2014 (ABl. L 307 vom 28.10.2014, S. 34), hinsichtlich § 6 Nummer 2,

-

zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 17. Dezember 2013 über eine gemeinsame Marktorganisation für landwirtschaftliche Erzeugnisse und zur Aufhebung der Verordnungen (EWG) Nr. 922/72, (EWG) Nr. 234/79, (EG) Nr. 1037/2001 und (EG) Nr. 1234/2007 (ABl. L 347vom 20.12.2013, S. 671-854), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 1310/2013, hinsichtlich § 7 ,

-

zur Ausführung des Gesetzes über Meldungen über Marktordnungswaren vom 26. November 2008 (BGBl. I S. 2260), zuletzt geändert durch Artikel 402 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474), hinsichtlich § 8 ,

-

zur Ausführung des Weingesetzes hinsichtlich § 9 Absatz 2 Nummer 1,

-

zur Ausführung der Weinverordnung vom 21. April 2009 (BGBl. I S. 827), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 4. Januar 2016 (BGBl. I S. 2), hinsichtlich § 9 Absatz 2 Nummer 2,

-

zur Ausführung der Wein-Überwachungsverordnung vom 14. Mai 2002 (BGBl. I S. 1624), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 4. Januar 2016 (BGBl. I S. 2), hinsichtlich § 9 Absatz 2 Nummer 3,

-

zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013, zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 des Rates vom 22. Oktober 2007 über eine gemeinsame Organisation der Agrarmärkte und mit Sondervorschriften für bestimmte landwirtschaftliche Erzeugnisse (Verordnung über die einheitliche GMO) (ABl. L 299 vom 16.11.2007, S.1), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 52/10 der Kommission vom 20. Januar 2010 (ABL. L 20 vom 21.1.2010, S. 4), in Verbindung mit der Verordnung (EG) Nr. 436/2009 der Kommission vom 26. Mai 2009 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 479/2008 des Rates hinsichtlich der Weinbaukartei, der obligatorischen Meldungen und der Sammlung von Informationen zur Überwachung des Marktes, der Begleitdokumente für die Beförderung von Weinbauerzeugnissen und der Ein- und Ausgangsbücher im Weinsektor (ABl. EG Nr. 128 S. 15), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr.144/2013 vom 19.2.2013 (ABl. L 47 vom 20.2.2013, S. 56), in Verbindung mit der Verordnung (EG) Nr. 555/2008 der Kommission vom 27. Juni 2008 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 479/2008 des Rates über die gemeinsame Marktorganisation für Wein hinsichtlich der Stützungsprogramme, des Handels mit Drittländern, des Produktionspotentials und der Kontrollen im Weinsektor (ABl. L 170 vom 30.6.2008, S.1), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 314/2012 vom 12.4.2012 (Abl. L 103 vom 13.4.2012, S.21), hinsichtlich § 9 Absatz 3,

-

zur Ausführung des Saatgutverkehrsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juli 2004 (BGBl. I S. 1673), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 20. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3041), hinsichtlich § 10 Nummer 1,

-

zur Ausführung der Erhaltungsmischungsverordnung vom 6. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2641), zuletzt geändert durch Artikel 4 der Verordnung vom 6. Januar 2014 (BGBl. I S. 26), hinsichtlich § 10 Nummer 2,

-

zur Ausführung des Öko-Landbaugesetzes hinsichtlich § 11 Absatz 2,

-

zur Ausführung des Pflanzenschutzgesetzes hinsichtlich § 12 Absatz 3,

-

zur Ausführung des Düngegesetzes hinsichtlich § 13 Absatz 2 Nummer 1,

-

zur Ausführung der Düngemittelverordnung vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2482), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 27. Mai 2015 (BGBl. I S. 886), hinsichtlich § 13 Absatz 2 Nummer 2,

-

zur Durchführung der Düngeverordnung hinsichtlich § 13 Absatz 2 Nummer 3,

-

zur Ausführung der Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdünger vom 21. Juli 2010 (BGBl. I S. 1062), hinsichtlich § 13 Absatz 2 Nummer 4,

-

zur Durchführung der Verordnung (EU) 1151/2012 betreffend Artikel 37, hinsichtlich § 14 ,

-

zur Durchführung des Hufbeschlaggesetzes und der Hufbeschlagverordnung vom 15. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3205), hinsichtlich § 16 ,

-

zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013, hinsichtlich § 20, §§ 21 bis 23 Absatz 2 sowie hinsichtlich § 24 ,

verordnet das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz:

Inhaltsübersicht
§ 1 Milch und Milcherzeugnisse
§ 2 Eier und Geflügel
§ 3 Vieh und Fleisch
§ 4 Tierzucht
§ 5 Futtermittel
§ 6 Obst und Gemüse
§ 7 Lebende Pflanzen und Waren des Blumenhandels
§ 8 Marktordnungswaren
§ 9 Wein
§ 10 Saatgut
§ 11 Ökologischer Landbau
§ 12 Pflanzenschutz
§ 13 Düngung
§ 14 Qualitätspolitik
§ 15 Absatzförderung
§ 16 Hufbeschlag
§ 17 Fischereierzeugnisse
§ 18 Fördermaßnahmen
§ 19 Kontrollen
§ 20 Beratung und Fortbildung
§ 21 Fachaufsicht
§ 22 Landwirtschaftliche Statistiken
§ 23 Meldungen
§ 24 Ordnungswidrigkeiten
§ 25 Inkrafttreten, Außerkrafttreten
[1]

LOG vgl. BS-Nr. 200-2.

[2]

Vgl. BS-Nr. 780-2.

§ 1

Milch und Milcherzeugnisse

(1) Die Befugnis zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund des § 10 Absatz 2 sowie des § 20 Absatz 2 des Milch- und Fettgesetzes und die Befugnisse aufgrund des § 22 Absatz 1 des Milch- und Fettgesetzes werden auf das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz übertragen.

(2) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist

1.

zuständige Stelle im Sinne der Milchquotenverordnung ,

2.

zuständige Behörde im Sinne der Butterverordnung ,

3.

zuständige Behörde im Sinne der Käseverordnung sowie

4.

zuständige Stelle im Sinne der Milch-Güteverordnung .

§ 2

Eier und Geflügel

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist

1.

zuständige Behörde im Sinne der Verordnung über Vermarktungsnormen für Geflügelfleisch ,

2.

zuständige Behörde im Sinne der Verordnung über Vermarktungsnormen für Eier ,

3.

zuständige Stelle im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 617/2008 hinsichtlich der Vermarktungsnormen für Bruteier und Küken von Hausgeflügel sowie

4.

zuständige Behörde im Sinne des Legehennenbetriebsregistergesetzes .

§ 3

Vieh und Fleisch

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist

1.

zuständige Behörde im Sinne des Fleischgesetzes sowie der 1. Fleischgesetz-Durchführungsverordnung und der 2. Fleischgesetz-Durchführungsverordnung ,

2.

zuständige Behörde im Sinne der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schweineschlachtkörper ,

3.

zuständige Behörde im Sinne der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen und Kategorien für Rinderschlachtkörper und

4.

zuständig im Sinne der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schaffleisch .

§ 4

Tierzucht

(1) Die Befugnis zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund des § 8 Absatz 3 Tierzuchtgesetzes wird gemäß § 27 Absatz 3 des Tierzuchtgesetzes auf das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz übertragen.

(2) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist zuständige Behörde im Sinne der §§ 3 , 4 , 5 und 23 des Tierzuchtgesetzes in der jeweils geltenden Fassung.

(3) Abweichend von Absatz 2 ist die Landwirtschaftskammer für das Saarland zuständige Behörde im Sinne des Tierzuchtgesetzes in der jeweils geltenden Fassung.

(4) Abweichend von § 7 Absatz 1 des Tierzuchtgesetzes werden die Leistungsprüfungen und die Zuchtwertschätzung bei Schafen und Ziegen von der zuständigen Behörde im Sinne des Absatzes 3 durchgeführt.

§ 5

Futtermittel

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist zuständige Behörde für Futtermittel im Sinne des Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuches und aufgrund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen.

§ 6

Obst und Gemüse

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist

1.

zuständige Stelle im Sinne der Obst-Gemüse-Erzeugerorganisationendurchführungsverordnung sowie

2.

als Kontrollstelle des Saarlandes im Sinne des Artikel 9 Absatz 1 Buchstabe b der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 543/2011 zuständig für Kontrollen auf Konformität mit den Vermarktungsnormen im Sinne des Artikel 11 und aktualisiert die Händlerdatenbank im Sinne des Artikel 10 auf Grundlage der Konformitätskontrollen.

§ 7

Lebende Pflanzen und Waren des Blumenhandels

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist zuständig für die Prüfung der Einhaltung der Vermarktungsnormen für lebende Pflanzen und Waren des Blumenhandels im Sinne des Artikels 75 der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 .

§ 8

Marktordnungswaren

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist zuständige Stelle im Sinne des § 15 Absatz 6 des Gesetzes über Meldungen über Marktordnungswaren .

§ 9

Wein

(1) Soweit die Landesregierung zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund des Weingesetzes , der Weinverordnung oder der Wein-Überwachungsverordnung ermächtigt ist, wird diese Befugnis gemäß § 54 Absatz 2 des Weingesetzes auf das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz übertragen.

(2) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist

1.

zuständige Behörde im Sinne des Weingesetzes ,

2.

zuständige Stelle im Sinne der Weinverordnung sowie

3.

zuständige Behörde und zuständige Stelle im Sinne der Wein-Überwachungsverordnung .

(3) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland verwaltet die Betriebs- und Produktionskarteien gemäß Artikel 3 bis 5 der Verordnung (EG) Nr. 436/2009 .

§ 10

Saatgut

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist zuständige Behörde im Sinne

1.

des § 28 des Saatgutverkehrsgesetzes und

2.

der Erhaltungsmischungsverordnung .

§ 11

Ökologischer Landbau

(1) Die Befugnis zum Erlass von Rechtsverordnungen nach § 2 Absatz 3 des Öko-Landbaugesetzes wird auf das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz übertragen.

(2) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist zuständige Behörde im Sinne des Öko-Landbaugesetzes .

§ 12

Pflanzenschutz

(1) Die Befugnis zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund des § 6 Absatz 3 , § 9 Absatz 7 , § 10 , § 14 Absatz 4 , § 16 Absatz 5 , § 24 Absatz 1 und § 29 Absatz 2 des Pflanzenschutzgesetzes wird auf das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz als zuständige oberste Landesbehörde übertragen.

(2) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist zuständige Behörde im Sinne des § 59 Absatz 1 in Verbindung mit § 3 Absatz 1 , § 11 Absatz 1 Satz 2 , § 12 Absatz 1 Nr. 1 und 2 , § 12 Absatz 4 und § 13 Absatz 3 und 4 des Pflanzenschutzgesetzes .

(3) Abweichend von Absatz 2 ist die Landwirtschaftskammer für das Saarland zuständige Behörde und Pflanzenschutzdienst im Sinne des Pflanzenschutzgesetzes.

§ 13

Düngung

(1) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist

1.

zuständige Behörde im Sinne des § 12 Absatz 1 in Verbindung mit § 3 des Düngegesetzes ,

2.

zuständige Behörde und zuständige Stelle im Sinne der Düngeverordnung

in der jeweils geltenden Fassung.

(2) Abweichend von Absatz 1 ist die Landwirtschaftskammer für das Saarland

1.

zuständige Behörde im Sinne des § 12 Absatz 1 des Düngegesetzes ,

2.

zuständige Behörde und zuständige Stelle im Sinne der Düngemittelverordnung ,

3.

zuständige Stelle für die landwirtschaftliche Beratung im Sinne des § 3 Absatz 3 Nummer 1 Buchstabe b der Düngeverordnung ,

4.

zuständige Behörde und zuständige Stelle im Sinne der Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdünger .

§ 14

Qualitätspolitik

(1) Das Ministerium für Verbraucherschutz ist zuständige Behörde im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 .

(2) Abweichend von Absatz 1 ist

1.

das Landesamt für Verbraucherschutz zuständige Behörde für die Überwachung der Verwendung der eingetragenen Namen zur Beschreibung eines in Verkehr gebrachten Erzeugnisses gemäß Artikel 36 Absatz 3 Buchstabe b in Verbindung mit Artikel 38 der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 sowie der Verordnung Nr. (EG) 882/2004 ,

2.

die Landwirtschaftskammer für das Saarland zuständige Behörde für die Kontrolle der Übereinstimmung eines Erzeugnisses mit der entsprechenden Produktspezifikation gemäß Artikel 36 Absatz 3 Buchstabe a in Verbindung mit Artikel 37 der Verordnung (EG) Nr. 1151/2012 sowie der Verordnung Nr. (EG) 882/2004 .

§ 15

Absatzförderung

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist zuständige Stelle im Sinne des Agrarmarktstrukturgesetzes , der Agrarmarktstrukturverordnung und der aufgrund des Agrarmarktstrukturgesetzes erlassenen Rechtsverordnungen.

§ 16

Hufbeschlag

(1) Die Befugnis zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund des § 8 Absatz 4 Hufbeschlaggesetzes wird auf das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz übertragen.

(2) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist zuständige Behörde im Sinne des Hufbeschlaggesetzes und der aufgrund des Hufbeschlaggesetzes erlassenen Rechtsverordnungen.

§ 17

Fischereierzeugnisse

Das Landesamt für Verbraucherschutz ist zuständige Behörde im Sinne des § 4 Satz 1 Nr. 2 des Fischetikettierungsgesetzes vom 1. August 2002 (BGBl. I S. 2980), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 20. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1736) in der jeweils geltenden Fassung.

§ 18

Fördermaßnahmen

(1) Die Befugnis zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund des § 4 Absatz 3 und 4 und des § 7 Absatz 3 Agrarzahlungen-Verpflichtungengesetzes , des § 3 Absatz 1 , § 4 Absatz 3 , des § 16 Absatz 2 , des § 18 Absatz 2 und des § 19 Absatz 4 und 6 der InVeKoS-Verordnung in Verbindung mit § 6 Absatz 5 Satz 3 des Marktorganisationsgesetzes sowie des § 9 Absatz 5 des InVeKoS-Daten-Gesetzes wird auf das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz übertragen.

(2) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist

1.

zuständig für alle Förderungen im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013, der Verordnung (EU) Nr. 1310/2013 und dem GAK-Gesetz in Verbindung mit dem Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ sowie dem Plan zur Entwicklung des ländlichen Raums im Saarland in der jeweils geltenden Fassung,

2.

die zuständige Landesstelle im Sinne von § 2 Absatz 1 der InVeKoS-Verordnung für die Gewährung von Direktzahlungen und sonstigen Stützungsregelungen im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 einschließlich zuständige Behörde und zuständige Stelle folgender zu deren Durchführung ergangener Gesetze und Verordnungen:

a)

Direktzahlungen-Durchführungsgesetz ,

b)

Direktzahlungen-Durchführungsverordnung ,

c)

Agrarzahlungen-Verpflichtungengesetz ,

d)

Agrarzahlungen-Verpflichtungenverordnung ,

e)

Haushaltsdisziplin-Erstattungsverordnung ,

f)

InVeKoS-Verordnung ,

g)

InVeKoS-Daten-Gesetz ,

3.

Zahlstelle im Sinne des InVeKoS-Daten-Gesetzes sowie

4.

Zuständige Behörde im Sinne des Gesetzes zur Durchführung unionsrechtlicher Vorschriften über das Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch .

(3) Abweichend von Absatz 2 ist das Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landentwicklung zuständige Behörde für Maßnahmen im Sinne des GAK-Gesetzes in Verbindung mit dem Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ in Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz .

§ 19

Kontrollen

(1) Die Behörde, die die jeweilige Fördermaßnahme gemäß § 18 bewilligt, ist zuständig für die Durchführung der Verwaltungs-, Vor-Ort- und Ex-Post-Kontrollen sowie der Sanktionen nach Maßgabe der für die jeweilige Fördermaßnahme geltenden Rechtsvorschriften.

(2) Abweichend von Absatz 1 ist die Landwirtschaftskammer für das Saarland zuständig für die Kontrollen bei Maßnahmen zur Förderung biologischer und biotechnischer Maßnahmen des Pflanzenschutzes in Dauerkulturen.

(3) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist als Fachüberwachungsbehörde im Sinne des Agrarzahlungen-Verpflichtungengesetzes zuständig für die Kontrolle der Einhaltung der anderweitigen Verpflichtungen gemäß Artikel 96 der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 in Verbindung mit der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 809/2014 .

(4) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist zuständig für die Einrichtung und Betreuung der elektronischen Datenbank einschließlich der Systeme zur Identifizierung landwirtschaftlicher Parzellen sowie zur Identifizierung und Registrierung von Zahlungsansprüchen gemäß Artikel 67 bis 71 der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 .

§ 20

Beratung und Fortbildung

(1) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland berät

1.

Inhaber landwirtschaftlicher, forstwirtschaftlicher und gartenbaulicher Betriebe und Winzer sowie Beschäftigte in diesen Betrieben und

2.

landwirtschaftliche Organisationen und Erzeugergemeinschaften.

(2) Die Beratung dient der Ausrichtung der Landbewirtschaftung an den Prinzipien der Nachhaltigkeit sowie der Verbesserung der Wettbewerbskraft der Betriebe. Sie erstreckt sich insbesondere

1.

im Bereich der Produktion auf die fachgerechte und wirtschaftliche Erzeugung hochwertiger Qualitätserzeugnisse unter Beachtung biologisch-ökologischer und sozialer Aspekte, wobei dem Schutz von Boden, Wasser und Atmosphäre sowie der Tier- und Pflanzenwelt eine besondere Bedeutung zukommt,

2.

im sozioökonomischen Bereich auf die Vermittlung von Entscheidungshilfen über ihre berufliche Zukunft innerhalb oder außerhalb der Landwirtschaft,

3.

im Bereich der überbetrieblichen Aufgaben auf

a)

die Erhaltung einer intakten Kulturlandschaft,

b)

die Förderung der gemeinsamen Vermarktung land- und ernährungswirtschaftlicher Erzeugnisse aus der Region sowie

c)

die Förderung von Modellvorhaben mit innovativem Charakter.

(3) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist weiterhin zuständig für fach- und berufsbezogene Fortbildungen in Zusammenhang mit Absatz 2. Diese Fortbildungen erfolgen durch Vorträge, Lehrgänge, Seminare und Lehrfahrten.

(4) Beratung und Fortbildung nach den Absätzen 1 bis 3 sind Selbstverwaltungsaufgaben der Landwirtschaftskammer für das Saarland.

(5) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist zuständig für die Beratung im Sinne des Artikels 12 Absatz 2 und 3 der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 .

§ 21

Fachaufsicht

Bei der Wahrnehmung von Aufgaben nach dieser Verordnung, mit der Ausnahme von Aufgaben nach § 20 Absatz 1 bis 4, unterliegt die Landwirtschaftskammer für das Saarland der Fachaufsicht entsprechend § 13 Absatz 1 und 3 des Landesorganisationsgesetzes .

§ 22

Landwirtschaftliche Statistiken

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland wirkt als landwirtschaftliche Fachbehörde bei der Ermittlung der Grundlagen zur Erstellung von landwirtschaftlichen Statistiken auf Ersuchen des Landesamtes für zentrale Dienste, Abteilung „Statistisches Amt“ mit.

§ 23

Meldungen

(1) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist zuständig für die Erfüllung der Mitteilungspflichten im Sinne des § 32 der InVeKoS-Verordnung . Die Landwirtschaftskammer für das Saarland übermittelt dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die bei ihr vorhandenen und für die Erfüllung der Mitteilungspflichten im Sinne des Satz 1 erforderlichen Daten.

(2) Soweit die Landwirtschaftskammer für das Saarland, das Landesamt für Verbraucherschutz sowie das Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landentwicklung bei der Wahrnehmung von Aufgaben nach dieser Verordnung schriftlich Informationen an Bundesbehörden oder Behörden anderer Länder übermittelt, sind sie verpflichtet, zeitgleich das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zu unterrichten.

§ 24

Ordnungswidrigkeiten

(1) Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist die zuständige Verwaltungsbehörde für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im Sinne des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten gemäß folgender Gesetze und Verordnungen, soweit nicht Bundesbehörden zuständig sind:

1.

§ 60 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch ,

2.

§ 36 der Futtermittelverordnung ,

3.

§ 12 des Öko-Landbaugesetzes ,

4.

§ 20 der Betriebsprämiendurchführungsverordnung und § 34 der InVeKoS-Verordnung

5.

§ 68 des Pflanzenschutzgesetzes ,

6.

§ 14 des Düngegesetzes ,

7.

§ 60 des Saatgutverkehrsgesetzes ,

8.

§ 26 des Tierzuchtgesetzes ,

9.

§ 8 des Agrarmarktstrukturgesetzes in Verbindung mit § 22 Agrarmarktstrukturverordnung ,

10.

§ 7 der Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdünger

(2) Das Landesamt für Verbraucherschutz ist die zuständige Verwaltungsbehörde für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im Sinne des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten gemäß folgender Gesetze und Verordnungen:

1.

§ 8 des Fischetikettierungsgesetzes ,

2.

Artikel 38 Satz 3 der Verordnung (EU) Nr. 1151/2014 .

(3) Die Landwirtschaftskammer für das Saarland ist zuständige Verwaltungsbehörde für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im Sinne des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten gemäß folgender Gesetze und Verordnungen, soweit nicht Bundesbehörden zuständig sind:

1.

§ 17 der Butterverordnung ,

2.

§ 30 Absätze 5 bis 8 sowie § 31 der Käseverordnung ,

3.

§ 30 des Milch- und Fettgesetzes

4.

§ 49 der Milchquotenverordnung

5.

§ 7 der Milchgüteverordnung

6.

§ 9 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Geflügelfleisch ,

7.

§ 7 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Eier ,

8.

§ 10 des Legehennenbetriebsregistergesetzes ,

9.

§ 4 der Bruteier-Kennzeichnungsverordnung vom 4. April 1973 (BGBl. I S. 273), die zuletzt durch Artikel 21 der Verordnung vom 13. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2720) geändert worden ist,

10.

§ 5 der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schweineschlachtkörper ,

11.

§ 4 der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Rinderschlachtkörper ,

12.

§ 2 der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schaffleisch ,

13.

§ 16 des Fleischgesetzes ,

14.

§ 12 der 1. Fleischgesetz-Durchführungsverordnung ,

15.

§ 9 des Hufbeschlaggesetzes ,

16.

§ 4 der Verordnung über EU-Normen für Obst und Gemüse vom 10. Juni 2009 (BGBl. I S. 1269), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 20. März 2014 (BGBl. I S. 269),

17.

§ 50 des Weingesetzes ,

18.

§ 53 der Weinverordnung ,

19.

§ 40 der Wein-Überwachungsverordnung .

§ 25

Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Gleichzeitig treten die Verordnung über Zuständigkeiten im Bereich der Agrarwirtschaft vom 15. Juli 2003 (Amtsblatt S. 2056), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 21. April 2015 (Amtsbl. I S. 269) und die Verordnung über die Zuständigkeit nach dem Tierzuchtgesetz vom 6. Januar 2014 (Amtsbl. I S. 7) außer Kraft.