8225-1

Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte

Vom 3. Mai 1996

Fundstelle: Amtsblatt 1996, S. 514



Auf Grund des § 21 Abs. 5 Satz 2 und Abs. 6 Satz 2 und 4 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) vom 29. Juli 1994 (BGBl. I S. 1890) [1] in Verbindung mit § 5 Abs. 3 des Landesorganisationsgesetzes (LOG) vom 2. Juli 1969 (Amtsbl. S. 445), zuletzt geändert durch Gesetz vom 14. Dezember 1994 (Amtsbl. 1995 S. 94), verordnet die Landesregierung:

[1]

ALG zuletzt geändert durch Art. 9 des Gesetzes vom 17. August 2001 (BGBl. I S. 2144).

§ 1

(1) Zuständige Stellen im Sinne des § 21 Abs. 5 Satz 2 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte sind die Staatlichen Forstämter.[2]

(2) Zuständige Stelle im Sinne des § 21 Abs. 6 Satz 2 und 4 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte ist die Landwirtschaftskammer des Saarlandes.

[2]

Die staatlichen Forstämter wurden durch § 1 des Gesetzes zur Errichtung eines Landesforstbetriebs vom 3. Februar 1999 (Amtsbl. S. 838) - vgl. BS- Nr. 790- 1 - aufgehoben. Die Aufgabe ist gemäß § 3 Abs. 1 Satz 1 dieses Gesetzes auf das Ministerium für Umwelt als Forstbehörde übergegangen.

§ 2

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung über die zuständigen Stellen bei der Landabgabe nach dem Gesetz über eine Altershilfe für Landwirte vom 21. Mai 1974 (Amtsbl. S. 559), geändert durch Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) i.V.m. der Anlage zum Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509), außer Kraft.