2128-3

Verordnung
zur Regelung von Zuständigkeiten nach dem Benzinbleigesetz

Vom 6. Februar 1973
geändert durch die Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Fundstelle: Amtsblatt 1973, S. 150



Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Auf Grund des § 5 Abs. 3 des Landesorganisationsgesetzes (LOG) vom 2. Juli 1969 (Amtsbl. S. 445) verordnet die Landesregierung zur Ausführung des Gesetzes zur Verminderung von Luftverunreinigungen durch Bleiverbindungen in Ottokraftstoffen für Kraftfahrzeugmotore vom 5. August 1971 (Bundesgesetzbl. I S. 1234) [1] :

[1]

BzBlG zuletzt geändert durch Art. 16 des Gesetzes vom 9. September 2001 (BGBl. I S. 2331).

§ 1

Zuständige Behörden im Sinne des § 5 Abs. 1 und Abs. 3 des Gesetzes zur Verminderung von Luftverunreinigungen durch Bleiverbindungen in Ottokraftstoffen für Kraftfahrzeugmotore (Benzinbleigesetz - BzBlG) vom 5. August 1971 (Bundesgesetzbl. I S. 1234) [1] sind

das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz,

das Bergamt, soweit die Anlagen, in denen Ottokraftstoffe gewerbsmäßig oder im Rahmen wirtschaftlicher Unternehmungen hergestellt werden oder die Grundstücke, auf denen Ottokraftstoffe gewerbsmäßig oder im Rahmen wirtschaftlicher Unternehmungen gelagert werden, in räumlichem und betrieblichem Zusammenhang mit Betrieben stehen, die der Bergaufsicht unterliegen.

[1]

BzBlG zuletzt geändert durch Art. 16 des Gesetzes vom 9. September 2001 (BGBl. I S. 2331).

§ 2

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.