7103-4

Verordnung über die Zuständigkeit zum Erlass von Mindestanforderungen an Räume in Gaststätten

Vom 26. Oktober 1978
geändert durch die Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) iVm der Anlage zum Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509)

Fundstelle: Amtsblatt 1978, S. 939



Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) i.V.m. der Anlage Nr. 573 zum Gesetz Nr. 1327 vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509)

Auf Grund des § 4 Abs. 3 Satz 2 des Gaststättengesetzes vom 5. Mai 1970 (Bundesgesetzbl. I S. 465, ber. S. 1298), zuletzt geändert durch Gesetz vom 5. Juli 1976 (Bundesgesetzbl. I S. 1773) [1], verordnet die Landesregierung:

[1]

GastG jetzt in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. November 1998 (BGBl. I S. 3418), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3584).

§ 1

Die der Landesregierung in § 4 Abs. 3 Satz 1 des Gaststättengesetzes vom 5. Mai 1970 (Bundesgesetzbl. I S. 465, 1298), zuletzt geändert durch Gesetz vom 5. Juli 1976 (Bundesgesetzbl. I S. 1773) [1], erteilte Ermächtigung, zur Durchführung des § 4 Absatz 1 Nr. 2 durch Rechtsverordnung die Mindestanforderungen zu bestimmen, die an die Lage, Beschaffenheit, Ausstattung und Einteilung der Räume im Hinblick auf die jeweilige Betriebsart und Art der zugelassenen Getränke oder Speisen zu stellen sind, wird auf den Minister für Umwelt übertragen.

[1]

GastG jetzt in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. November 1998 (BGBl. I S. 3418), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3584).

§ 2

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.