200-17

Verordnung über die Auflösung der Oberfinanzdirektion Saarbrücken

Vom 21. Mai 2002
geändert durch die Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174).

Fundstelle: Amtsblatt 2002, S. 1121



Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Auf Grund

-

des § 2a Abs. 1 Satz 1 und 2 sowie Abs. 2 Satz 3 und 4 des Finanzverwaltungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. August 1971 (BGBl. I S. 1426, 1427), zuletzt geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 19. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3922),[1]

-

des § 80 Abs. 2 des Bewertungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Februar 1991 (BGBl. I S. 230), zuletzt geändert durch Artikel 14 des Gesetzes vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3794),

-

des § 4 Nr. 5, § 5 Abs. 1 Nr. 2 und § 32 Abs. 2 Satz 2 des Grundsteuergesetzes vom 7. August 1973 (BGBl. I S. 965), zuletzt geändert durch Artikel 21 des Gesetzes vom 19. Dezember 2000 (BGBl. I S. 1790) in Verbindung mit § 5 Abs. 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch das Gesetz zur Neuordnung der Landesfinanzverwaltung vom 23. Mai 2001 (Amtsbl. S. 937),[2]

-

des § 1 Abs. 1 und § 5 Abs. 2 der Verordnung über die Zuständigkeit und das Verfahren bei der Unabkömmlichstellung vom 24. Juli 1962 (BGBl. I S. 524), zuletzt geändert durch Art. 4 der Verordnung vom 1. September 1999 (BGBl. I S. 1909) [3] in Verbindung mit § 5 Abs. 3 des Landesorganisationsgesetzes,[2]

-

des § 5 Abs. 3 des Landesorganisationsgesetzes [2] zur Ausführung der Verordnung über die Regelung von Zuständigkeiten nach der Verordnung über die Vergütung für Beamte im Vollstreckungsdienst,

-

des § 14 Abs. 1 Satz 2 des Landesorganisationsgesetzes,[2]

-

des § 184 Abs. 1 des Bundesgesetzes zur Entschädigung für Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung in der Fassung des Gesetzes vom 29. Juni 1956 (BGBl. I S. 559, 562,), zuletzt geändert durch Art. 84 des Gesetzes vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2785) [4] in Verbindung mit § 5 Abs. 3 des Landesorganisationsgesetzes,[2] und

-

des § 20 Abs. 2 des Saarländischen Beamtengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Dezember 1996 (Amtsbl. 1997 S. 301), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 16 des Gesetzes vom 7. November 2001 (Amtsbl. S. 2158),[5] und des § 14 der Verordnung über die Laufbahnen der Beamten im Saarland in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Februar 1978 (Amtsbl. S. 233), zuletzt geändert durch Art. 1 der Verordnung vom 8. November 2000 (Amtsbl. S. 2074),[6]

verordnet die Landesregierung:

[1]

Finanzverwaltungsgesetz zuletzt geändert durch Art. 19 des Gesetzes vom 9. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3310).

[2]

Jetzige Fassung des LOG vgl. BS-Nr. 200-2.

[3]

Verordnung zuletzt geändert durch Art. 46 des Gesetzes vom 23. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2848).

[4]

BEG zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 12 des Gesetzes vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718).

[5]

Jetzige Fassung des SBG vgl. BS-Nr. 2030-1.

[6]

SLVO vgl. BS-Nr. 2030-5.

§ 1

Auflösung der Oberfinanzdirektion

Die Oberfinanzdirektion Saarbrücken wird aufgelöst.

§ 2

Aufgabenübertragung

Die bisher von der Oberfinanzdirektion Saarbrücken wahrgenommene Durchführung der Innenrevision der Finanzämter wird auf das Landesamt für Finanzen übertragen.

§ 3

Ermächtigung des Ministeriums der Finanzen

Das Ministerium der Finanzen wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung weitere den Oberfinanzdirektionen durch den Bundesgesetzgeber zugewiesene Landesaufgaben einer anderen Landesfinanzbehörde zu übertragen.

§ 4 [8]

[8]

Überholt [Änderungsvorschriften (Abs. 1 vgl. BS-Nr. 6101-1, Abs. 2 vgl. BS-Nr. 6141-3, Abs. 3 vgl. BS-Nr. 50-2, Abs. 4 vgl. BS-Nr. 2032-12 und Abs. 7 vgl. BS-Nr. 2030-18) bzw. Aufhebungsvorschriften (Abs. 5 und 6)].

§ 5

In-Kraft-Treten

Diese Rechtsverordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.