114-5

Gesetz Nr. 1383 zur Vereinheitlichung und Bereinigung landesrechtlicher Vorschriften
(5. RBG)

Vom 5. Februar 1997

Fundstelle: Amtsblatt 1997, S. 258



Artikel 1

Gesetz zur Ausführung bundesrechtlicher Justizgesetze (AGJusG) [1]

[1]

Jetzige Fassung des AGJusG vgl. BS- Nr. 400- 1.

Artikel 2

Änderung von Rechtsvorschriften aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz

(1) bis (15) [2]

(16) Es werden aufgehoben, soweit sie Landesrecht enthalten und nicht bereits früher ganz oder teilweise außer Kraft getreten sind:

1.

die Verordnung wegen der von den Mennoniten statt des Eides abzugebenden Versicherungen vom 11. März 1827 (PrGS S. 28), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 310- 4)

2.

das Gesetz zur Ausführung der Reichs-Zivilprozeßordnung und Konkursordnung vom 23. Februar 1879 (Bayer. GVBl. S. 63), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 310- 2)

3.

das Ausführungsgesetz zur Deutschen Konkursordnung vom 6. März 1879 (PrGS S. 109), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 311- 1)

4.

das Ausführungsgesetz zur Zivilprozeßordnung vom 24. März 1879 (PrGS S. 281), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 310- 1)

5.

die Verordnung den Vollzug des § 161 des Reichsgesetzes über die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften vom 1. Mai 1889 betreffend vom 24. Juli 1889 (Bayer. GVBl. S. 409),

(BS- Nr. 412- 1)

6.

das Gesetz für das Fürstentum Birkenfeld zur Ausführung der Zivilprozeßordnung und des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung vom 15. Mai 1899 (GBl. Birkenfeld, 15. Band, S. 218), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 310- 3)

7.

das Gesetz für das Großherzogtum Oldenburg zur Ausführung des Gesetzes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit vom 15. Mai 1899 (GBl. Birkenfeld, 15. Band, S. 225), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 315- 3)

8.

das Ausführungsgesetz zu der Grundbuchordnung und zu dem Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung vom 9. Juni 1899 (Bayer. GVBl., Beilage, S. 125), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 315- 4)

9.

das Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch vom 9. Juni 1899 (Bayer. GVBl., Beilage, S. 1), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 400- 2)

10.

das Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch vom 20. September 1899 (PrGS S. 177), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 400- 1)

11.

das Preußische Gesetz über die freiwillige Gerichtsbarkeit vom 21. September 1899 (PrGS S. 249), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 315- 2)

12.

das Ausführungsgesetz zum Reichsgesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung vom 23. September 1899 (PrGS S. 291), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 310- 5)

13.

das Ausführungsgesetz zum Handelsgesetzbuch vom 24. September 1899 (PrGS S. 303), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 4100- 1)

14.

das Ausführungsgesetz zur Grundbuchordnung vom 26. September 1899 (PrGS S. 307), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 315- 5)

15.

das Gesetz für das Fürstentum Birkenfeld zur Ausführung der Grundbuchordnung vom 24. März 1897 vom 13. Oktober 1899 (GBl. Birkenfeld, Band 15, S. 275), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 315- 6)

16.

die Verordnung für das Fürstentum Birkenfeld zur Ausführung der Grundbuchordnung vom 24. März 1897 vom 13. Oktober 1899 (GBl. Birkenfeld, Band 15, S. 278), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 315- 6- 1)

17.

die Verordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuchs vom 16. November 1899 (PrGS S. 562), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 400- 1- 1)

18.

die Bekanntmachung Ausführungsvorschriften zu den §§ 980 , 981 , 983 des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreffend vom 2. Dezember 1899 (Bayer. GVBl. S. 994),

(BS- Nr. 400- 7)

19.

die Verordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuchs und seiner Nebengesetze - Zuständigkeitsverordnung - vom 24. Dezember 1899 (Bayer. GVBl. S. 1229), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 400- 5)

20.

das Gesetz das Nachlaßwesen betreffend vom 9. August 1902 (Bayer. GVBl. S. 463), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 315- 9)

21.

das Gesetz die Überleitung von Hypotheken betreffend vom 15. Mai 1906 (Bayer. GVBl. S. 190),

(BS- Nr. 403- 4)

22.

die Verordnung betreffend die Rangstelle von Erbbaurechten vom 30. April 1919 (PrGS S. 88),

(BS- Nr. 403- 5)

23.

die Verordnung betreffend die Rangstelle von Erbbaurechten vom 7. Oktober 1919 (Bayer. GVBl. S. 691),

(BS- Nr. 403- 6)

24.

das Gesetz über die Änderung der Gesetze betreffend die Ablösung von Reallasten vom 9. Januar 1922 (PrGS S. 7),

(BS- Nr. 7816- 1)

25.

die Verordnung über die Zuständigkeit zur Verleihung der Rechtsfähigkeit an Vereine und zur Genehmigung von Satzungsänderungen vom 18. Februar 1936 (PrGS S. 27), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 401- 2)

26.

das Gesetz über die Beurkundungs- und Beglaubigungsbefugnis der Vermessungsbehörden vom 15. November 1937 (RGBl. I S. 1257),

(BS- Nr. 219- 7)

27.

die Verordnung über die Einführung landesrechtlicher Vorschriften in den nach dem Groß-Hamburg-Gesetz auf Preußen übergegangenen Gebietsteilen (Rechtseinführungsverordnung) vom 18. März 1938 (PrGS S. 40), geändert durch das Gesetz vom Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 26)

28.

das Gesetz über die Errichtung einer Notarkammer in Saarbrücken vom 19. April 1948 (Amtsbl. S. 540), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 303- 1)

29.

die Verordnung über die Zuständigkeit zur Bestimmung von Schiffahrtsgerichten vom 25. Februar 1958 (Amtsbl. S. 321),

(BS- Nr. 300- 17)

30.

die Verordnung über die Bestimmung von Schiffahrtsgerichten vom 27. März 1958 (Amtsbl. S. 321), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) in Verbindung mit der Anlage zum Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 300- 18)

31.

die Verordnung über die Amtstracht beim Finanzgericht des Saarlandes vom 13. Juni 1959 (Amtsbl. S. 1194),

(BS- Nr. 35- 2)

32.

die Verordnung zur Übertragung von Ermächtigungen auf dem Gebiet des Justizkostenrechts vom 9. September 1959 (Amtsbl. S. 1345),

(BS- Nr. 362- 3)

33.

die Erste Verordnung über die gerichtliche Zuständigkeit in Landwirtschaftssachen vom 9. Dezember 1959 (Amtsbl. 1960, S.2),

(BS- Nr. 317- 1)

34.

das Gesetz über die Berufung der landwirtschaftlichen Beisitzer vom 29. März 1960 (Amtsbl. S. 295),

(BS- Nr. 317- 4)

35.

die Erste Verordnung zur Übertragung der Ermächtigungen nach dem Gesetz über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit vom 12. Juli 1960 (Amtsbl. S. 613),

(BS- Nr. 300- 6)

36.

die Verordnung über die Zulassung zum mündlichen Verhandeln vor den Gerichten der Sozialgerichtsbarkeit vom 10. Dezember 1963 (Amtsbl. S. 751),

(BS- Nr. 33- 2)

37.

die Verordnung über die Zuständigkeit zur Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach Artikel 1 § 8 des Rechtsberatungsgesetzes vom 11. März 1969 (Amtsbl. S. 269),

(BS- Nr. 303- 4)

38.

die Verordnung über die Bestimmung von Jugendrichtern zu Vollstreckungsleitern vom 12. Februar 1970 (Amtsbl. S. 126), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) in Verbindung mit der Anlage zum Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 312- 2)

39.

die Verordnung über die Dienstaufsicht in der Sozialgerichtsbarkeit vom 29. April 1970 (Amtsbl. S. 553), geändert durch die Verordnung vom 6. Februar 1973 (Amtsbl. S. 137),

(BS- Nr. 33- 3)

40.

die Verordnung zur Übertragung von Ermächtigungen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf dem Gebiet der Gerichtsorganisation vom 8. Dezember 1970 (Amtsbl. 1971, S. 17), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 20. Juni 1995 (Amtsbl. S. 595),

(BS- Nr. 300- 20)

41.

die Verordnung zur Übertragung der Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen nach der Bundesrechtsanwaltsordnung vom 19. Dezember 1972 (Amtsbl. 1973, S. 58),

(BS- Nr. 303- 5)

42.

die Verordnung über die Dienstaufsicht und die Wahrnehmung von Aufgaben der Gerichtsverwaltung in der Sozialgerichtsbarkeit vom 31. Dezember 1972 (Amtsbl. 1973, S. 65, ber. S.645),

(BS- Nr. 33- 4)

43.

das Gesetz über die Kraftloserklärung von Sparurkunden der dem Saarländischen Genossenschaftsverband e.V. angehörenden Kreditgenossenschaften vom 20. Juni 1973 (Amtsbl. S. 556),

(BS- Nr. 402- 2)

44.

die Verordnung über Zuständigkeiten im Zusammenhang mit der Neuorganisation der Amtsgerichtsbezirke (ZustVO) vom 16. Dezember 1974 (Amtsbl. S. 1047), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) in Verbindung mit der Anlage zum Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 300- 10)

45.

die Verordnung betreffend die Einrichtung gemeinsamer Schöffengerichte vom 16. Dezember 1974 (Amtsbl. S. 1048),

(BS- Nr. 300- 7)

46.

die Dritte Verordnung über die gerichtliche Zuständigkeit in Landwirtschaftssachen vom 16. Dezember 1974 (Amtsbl. S. 1049),

(BS- Nr. 317- 2)

47.

die Verordnung über die Bestimmung der Amtsgerichte, bei denen Schiffsregister und Schiffsbauregister zu führen sind, und der Registerbezirke vom 10. Mai 1979 (Amtsbl. S. 450), geändert durch die Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) in Verbindung mit der Anlage zum Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 300- 19)

48.

die Verordnung zur Übertragung der Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund der Schiffsregisterordnung vom 20. Mai 1981 (Amtsbl. S. 322),

(BS- Nr. 300- 23)

49.

die Verordnung über die Zuständigkeit des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle bei Schiffsregister- und Schiffsbauregistersachen vom 10. Juni 1981 (Amtsbl. S. 369),

(BS- Nr. 300- 23- 1)

50.

das Gesetz über die Zuständigkeit im Fundrecht (Artikel 5 des Gesetzes) vom 18. Januar 1989 (Amtsbl. S. 321), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2020- 1a)

51.

die Verordnung zur Bestimmung der für die Erteilung der Feststellungserklärung nach § 1059a Nr. 2 , § 1059e , § 1092 Abs. 2 und § 1098 Abs. 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs zuständigen Behörden vom 20. April 1990 (Amtsbl. S. 561),

(BS- Nr. 400- 8)

52.

die Verordnung zur Übertragung der Ermächtigung der Landesregierung zum Zweck der Ausführung des Vertrages vom 19. Dezember 1984 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Großherzogtum Luxemburg über den Verlauf der gemeinsamen Staatsgrenze (BGBl. 1988 II S. 415) auf das Ministerium der Justiz vom 23. April 1990 (Amtsbl. S. 501),

(BS- Nr. 101- 27)

53.

die Verordnung über die Bekanntmachung von Funden und unanbringbaren Sachen vom 31. März 1992 (Amtsbl. S. 386),

(BS- Nr. 400- 9)

54.

die Verordnung über die örtliche Zuständigkeit der Amtsgerichte in Auslieferungssachen vom 15. Juni 1993 (Amtsbl. S. 554), geändert durch die Verordnung vom 26. Juli 1993 (Amtsbl. S. 710),

(BS- Nr. 300- 25)

55.

die Verordnung über die Zuständigkeit in Partnerschaftsregistersachen vom 3. Juli 1995 (Amtsbl. S. 611),

(BS- Nr. 300- 27)

56.

die Verordnung über die örtliche Zuständigkeit der Amtsgerichte in Haftsachen vom 23. Oktober 1996 (Amtsbl. S. 1162).

(BS- Nr. 300- 8)

[2]

Überholt (Änderungsvorschriften).

Artikel 3

Änderung von Rechtsvorschriften aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Inneres und Sport

(1) bis (10) 2

(11) Es werden aufgehoben, soweit sie Landesrecht enthalten und nicht bereits früher ganz oder teilweise außer Kraft getreten sind:

1.

das Patent wegen Einführung derjenigen Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen, welche im Regierungsbezirk Trier seit dem 5. April 1815 Gültigkeit erlangt haben, in den Kreis St. Wendel vom 30. Juli 1835 (PrGS S. 141), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 23)

2.

die Verordnung über die Erlassung und Sanktion von Gesetzen und Verordnungen vom 15. November 1918 (Bayer. GVBl. S. 1231), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 1101- 3)

3.

das Gesetz über die durch innere Unruhen verursachten Schäden vom 12. Mai 1920 (RGBl. S. 941), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2183- 1)

4.

die Verordnung zur Ausführung des Gesetzes über die durch innere Unruhen verursachten Schäden vom 12. Mai 1920 (Reichsgesetzbl. S. 941) vom 19. Mai 1920 (RGBl. S. 987),

(BS- Nr. 2183- 1- 1)

5.

die Verordnung betreffend das Verfahren zur Feststellung der Entschädigungen auf Grund des Gesetzes über die durch innere Unruhen verursachten Schäden vom 15. September 1920 (RGBl. S. 1647), geändert durch die Verordnung vom 29. März 1924 (RGBl. I S. 381),

(BS- Nr. 2183- 1- 2)

6.

die Verordnung über Schuldverschreibungen der Gemeinden und Gemeindeverbände vom 27. September 1932 (PrGS S. 313), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S.509),

(BS- Nr. 2022- 9)

7.

die Verordnung über die Einführung reichsrechtlicher Vorschriften im Saarland vom 27. September 1935 (RGBl. I S. 1204), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 507),

(BS- Nr. 101- 14)

8.

die Verordnung zur Ausführung des Gesetzes über Titel, Orden und Ehrenzeichen vom 14. November 1935 (RGBl. I S. 1341), geändert durch die Verordnung vom 17. März 1936 (RGBl. I S. 178),

(BS- Nr. 1132- 5)

9.

die Durchführungsverordnung zum Gesetz über Groß-Hamburg und andere Gebietsbereinigungen vom 26. Januar 1937 (Reichsgesetzbl. I S. 91) vom 25. März 1937 (PrGS S. 26), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 22)

10.

die Erste Verordnung über die Verleihung von Titeln (Professor-Titel) vom 27. August 1937 (RGBl. I S. 913),

(BS- Nr. 1132- 6- 1)

11.

die Zweite Verordnung über die Verleihung von Titeln (Titel für Bühnen-, Film- und Tonkünstler) vom 22. Oktober 1937 (RGBl. I S. 1137), geändert durch die Verordnung vom 5. Juni 1939 (RGBl. I S. 1007),

(BS- Nr. 1132- 6- 2)

12.

die Verordnung über die Eingliederung der Gemeinde Bruchhof-Sanddorf in die Stadt Homburg (Saar) vom 6. Januar 1938 (RGBl. I S. 11), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 17)

13.

die Dritte Durchführungsverordnung zum Gesetz über die vorläufige Verwaltung des Saarlandes vom 28. September 1938 (RGBl. I S. 1249), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 507),

(BS- Nr. 101- 20)

14.

die Dritte Verordnung über die Verleihung von Titeln (Bau-, Sanitäts-, Veterinär- und Justizrat-Titel) vom 18. Oktober 1938 (RGBl. I S. 1455),

(BS- Nr. 1132- 6- 3)

15.

die Verordnung über den Verlust von Orden und Ehrenzeichen vom 8. Januar 1943 (RGBl. I S. 15),

(BS- Nr. 1132- 7)

16.

die Anordnung Nr. 8 des Commandant en Chef Francais en Allemagne betreffend Anschluss von Gemeinden an die Délégation Supérieure de la Sarre vom 18. Juli 1946 (Amtsbl. S. 131),

(BS- Nr. 101- 1)

17.

der Erlass über den Rechtszustand in den am 20. Juli 1946 in das Regierungspräsidium Saar neu eingegliederten Gebieten vom 13. September 1946 (Amtsbl. S. 180),

(BS- Nr. 101- 2)

18.

die Rechtsanordnung über den Rechtszustand in den am 24. Juni 1947 an das Saarland angegliederten Gemeinden vom 5. November 1947 (Amtsbl. S. 584 a),

(BS- Nr. 101- 3)

19.

das Gesetz Nr. 82 betreffend Einführung der saarländischen Gesetzgebung in den eingegliederten Gebieten vom 22. April 1949 (Amtsbl. S. 377), geändert durch das Gesetz vom 8. April 1970 (Amtsbl. S. 377),

(BS- Nr. 101- 4)

20.

der Erlass über die Zuständigkeiten nach dem Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen vom 11. November 1959 (Amtsbl. S. 1461), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 24. Februar 1994 (Amtsbl. S. 607) in Verbindung mit der Anlage zum Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 1132- 3)

21.

das Gesetz zur Förderung von Frauen und zur Änderung sonstiger dienstrechtlicher Vorschriften vom 10. Mai 1989 (Amtsbl. S. 977), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509).

(BS- Nr. 2034- 8)

(12) bis (15) 2

Artikel 4

Änderung von Rechtsvorschriften aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen

(1) Das Rennwett- und Lotteriegesetz vom 8. April 1922 (RGBl. I S. 335/393), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509), wird, soweit es Landesrecht enthält, aufgehoben und durch folgende Neuregelung ersetzt:

„Gesetz zur Ausführung des Rennwett- und Lotterierechts“ [3]

(2) bis (5) 2

(6) Es werden aufgehoben, soweit sie Landesrecht oder der Gesetzgebungsbefugnis des Landes unterliegende Rechtsvorschriften enthalten und nicht bereits früher ganz oder teilweise außer Kraft getreten sind:

1.

die Ausführungsbestimmungen zum Rennwett- und Lotteriegesetz vom 16. Juni 1922 (Zentralblatt für das Deutsche Reich S. 351), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S.509),

(BS- Nr. 2185- 5- 1)

2.

die Ausführungsanweisung zum Rennwett- und Lotteriegesetz vom 8. April 1922 (RGBl. I S. 393) und den hierzu erlassenen Ausführungsbestimmungen vom 16. Juni 1922 (Zentralblatt für das Deutsche Reich 1922 S. 351), betreffend die Zulassung und den Betrieb von Totalisatorunternehmen und Wettannahmestellen sowie betreffend die Zulassung und Geschäftstätigkeit der Buchmacher und Buchmachergehilfen in Preußen vom 21. Juli 1922 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger - RAnz - Nr. 161), zuletzt geändert durch die Anordnung vom 24. November 1936 (RAnz Nr. 281),

(BS- Nr. 2185- 8)

3.

das Preußische Landesrentenbankgesetz vom 29. Dezember 1927 (PrGS S. 283), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 762- 2)

4.

die Dritte Verordnung des Reichspräsidenten zur Sicherung von Wirtschaft und Finanzen und zur Bekämpfung politischer Ausschreitungen vom 6. Oktober 1931 (RGBl. I S. 537), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2022- 4)

5.

die Verordnung zur Durchführung der Vorschriften über die Prüfungspflicht der Wirtschaftsbetriebe der öffentlichen Hand vom 30. März 1933 (RGBl. I S. 180), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2022- 4- 1)

6.

die Zweite Verordnung über die Einführung wirtschaftlich Vorschriften im Saarland vom 22. Mai 1935 (RGBl. I S. 689), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509).

(BS- Nr. 101- 11)

(7) 2

[3]

Vgl. BS- Nr. 2185- 5.

Artikel 5

Änderung von Rechtsvorschriften aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft

(1) bis (3) 2

(4) Es werden aufgehoben, soweit sie Landesrecht enthalten und nicht bereits früher ganz oder teilweise außer Kraft getreten sind:

1.

die Generalkonzession für die von der evangelischen Landeskirche sich getrennt haltenden Lutheraner vom 23. Juli 1845 (PrGS S. 516), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2221- 1)

2.

das Gesetz betreffend die Verhältnisse der Mennoniten vom 12. Januar 1874 (PrGS S. 238), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2223- 2)

3.

das Gesetz betreffend die Rechte der altkatholischen Kirchengemeinschaften an dem kirchlichen Vermögen vom 4. Juli 1875 (PrGS S. 333), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2223- 3)

4.

das Gesetz betreffend die Erteilung der Korporationsrechte an Baptistengemeinden vom 7. Juli 1875 (PrGS S. 374),

(BS- Nr. 2223- 4)

5.

das Gesetz über die Errichtung eines Pfründestiftungsverbandes und einer Pfarrbesoldungskasse für die protestantische Kirche der Pfalz vom 18. Juni 1918 (Bayer. GVBl. S. 339),

(BS- Nr. 2221- 2)

6.

die Verordnung Inkraftsetzung und Vollzug des Gesetzes vom 18. Juni 1918 über die Errichtung eines Pfründestiftungsverbandes und einer Pfarrbesoldungskasse für die protestantische Kirche der Pfalz betr. vom 17. Januar 1922 (Bayer. GVBl. S. 8),

(BS- Nr. 2221- 2- 1)

7.

das Staatsgesetz betreffend die Kirchenverfassungen der evangelischen Landeskirchen vom 8. April 1924 (PrGS S. 221), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509), vorbehaltlich der Regelung in Artikel 8 Abs. 3,

(BS- Nr. 2221- 4)

8.

die Zuständigkeitsverordnung zur Ausführung des Staatsgesetzes, betreffend die Kirchenverfassungen der evangelischen Landeskirchen, vom 8. April 1924, vom 4. August 1924 (PrGS S. 594), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2221- 4- 1)

9.

das Gesetz über die Vermögensverwaltung in den evangelischen Landeskirchen vom 11. März 1935 (PrGS S. 39), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2221- 5)

10.

die Erste Durchführungsverordnung zum Gesetz über die Vermögensverwaltung in den evangelischen Landeskirchen vom 11. April 1935 (PrGS S. 57),

(BS- Nr. 2221- 5- 1)

11.

die Verordnung über die Pfarrbesoldung im Saarland vom 30. Dezember 1935, geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 2220- 1)

12.

die Zweite Verordnung über die Einführung preußischer staatsgesetzlicher Vorschriften über kirchliche Angelegenheiten im Saarland vom 29. März 1938 (RGBl. I S. 350), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 19)

13.

die Verordnung über die Zusammenarbeit von Hauptschulen und Realschulen gemäß § 9 Abs. 4 Satz 3 SchoG vom 2. Juli 1987 (Amtsbl. S. 855, her. S. 1121).

(BS- Nr. 223- 2- 70)

Artikel 6

Änderung von Rechtsvorschriften aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales

(1) bis (8) 2

(9) Es werden aufgehoben:

1.

die Bekanntmachung betr. Arbeitszeit in Bäckereien an Sonntagen vom 29. September 1936 (Amtsbl. des Reichskommissars S. 327),

(BS- Nr. 8050- 2)

2.

die Verordnung über die zuständige Behörde nach dem Gesetz über die Arbeitszeit in Bäckereien und Konditoreien vom 28. April 1970 (Amtsbl. S. 516),

(BS- Nr. 8050- 1)

3.

die Verordnung über die Zuständigkeit zur Bescheinigung des Umfangs einer Pflegetätigkeit vom 5. Mai 1992 (Amtsbl. S. 526).

(BS- Nr. 8222- 1)

Artikel 7

Änderung von Rechtsvorschriften aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Umwelt

(1) bis (11) 2

(12) Es werden aufgehoben, soweit sie Landesrecht enthalten und nicht bereits früher ganz oder teilweise außer Kraft getreten sind:

1.

das Gesetz über gemeinschaftliche Holzungen vom 14. März 1881 (PrGS S. 261), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 790- 12)

2.

das Reichssiedlungsgesetz vom 11. August 1919 (RGBl. S. 1421), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 233- 2)

3.

das Gesetz zur Erhaltung des Baumbestandes und Erhaltung und Freigabe von Uferwegen im Interesse der Volksgesundheit vom 29. Juli 1922 (PrGS S. 213), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 791- 22)

4.

die Verordnung zur Auslegung des § 29 des Reichssiedlungsgesetzes vom 6. September 1922 (RGBl. I S. 737), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 233- 2- 1)

5.

das Gesetz über die Genehmigung von Siedlungen nach § 1 des Reichssiedlungsgesetzes vom 1. März 1923 (PrGS S. 49), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 233- 8)

6.

das Moorschutzgesetz vom 20. August 1923 (PrGS S. 400), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 791- 23)

7.

die Verordnung zur Kleinsiedlung und Bereitstellung von Kleingärten vom 23. Dezember 1931 (RGBl. I S. 790), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 235- 1)

8.

das Gesetz über die Zuständigkeit der Bergbehörden vom 9. Juni 1934 (PrGS S. 303), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 750- 16)

9.

das Gesetz zur Ergänzung des Reichssiedlungsgesetzes vom 4. Januar 1935 (RGBl. I S. 1), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 233- 5)

10.

die Verordnung über die vorstädtische Kleinsiedlung und Bereitstellung von Kleingärten im Saarland vom 21. Februar 1935 (RGBl. I S. 246),

(BS- Nr. 101- 5)

11.

die Verordnung über die Einführung von Vorschriften auf dem Gebiet des Bergwesens im Saarland vom 23. Februar 1935 (RGBl. I S. 234), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 8)

12.

die Verordnung zur Einführung von Gesetzen und Verordnungen auf dem Gebiete des Wohnungs- und Siedlungswesens im Saarland vom 15. April 1935 (RGBl. I S. 538), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 10)

13.

die Verordnung über die Einführung enteignungsrechtlicher Vorschriften im Saarland vom 24. Mai 1935 (RGBl. I S. 692) geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 12)

14.

das Gesetz zur Förderung der Energiewirtschaft (Energiewirtschaftsgesetz) vom 13. Dezember 1935 (RGBl. I S. 1451), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 752- 1)

15.

das Gesetz über Wasser- und Bodenverbände (Wasserverbandgesetz) vom 10. Februar 1937 (RGBl. I S. 188), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 753- 4)

16.

die Verordnung zur Überleitung des Bergrechts in den auf das Land Preußen übergegangenen Gebietsteilen vom 13. Mai 1937 (PrGS S. 69), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509),

(BS- Nr. 101- 25)

17.

das Gesetz über den Aufbau der Bergbehörden vom 30. September 1942 (RGBl. I S. 603), geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509).

(BS- Nr. 750- 13)

Weiterhin wird aufgehoben die Verordnung über die Erhebung von Gebühren bei der Personenbeförderung mit Straßenbahnen vom 18. November 1994 (Amtsbl. S. 1654).

(13) bis (17) 2

Artikel 8

Übergangs- und Schlussbestimmungen

(1) Die in der Anlage zum Vierten Rechtsbereinigungsgesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509) [4] aufgeführten, durch dieses Gesetz oder früher nicht aufgehobenen oder sonst außer Kraft getretenen Rechtsvorschriften aus der Zeit vor dem 23. April 1949, die wegen der besonderen staatsrechtlichen Verhältnisse nur einen begrenzten Geltungsbereich aufweisen, gelten, soweit in diesem Gesetz nichts anderes bestimmt wird, ab dem Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens dieses Gesetzes im gesamten Bereich des Saarlandes.

(2) Die durch dieses Gesetz aufgehobenen Rechtsvorschriften bleiben auch für die Zukunft auf Rechtsverhältnisse und Tatbestände, die während der Geltung dieser Vorschriften ganz oder zum Teil bestanden haben oder entstanden sind, im bisherigen Umfang und Geltungsbereich anwendbar.

Die durch die aufgehobenen Rechtsvorschriften erzeugten Rechtswirkungen, insbesondere Rechtsgestaltungen oder Gebietsänderungen, bleiben unberührt.

(3) Die Vorschrift über die Beitreibung von Gebühren für die Benutzung von kirchlichen Begräbnisplätzen im Verwaltungszwangsverfahren bleibt im bisherigen Geltungsbereich von Artikel 6 Abs. 3 des Staatsgesetzes betreffend die Kirchenverfassungen der evangelischen Kirchen vom 8. April 1924 (PrGS S. 221), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 26. Januar 1994 (Amtsbl. S. 509), weiterhin aufrecht erhalten.

Gleiches gilt für die Vorschrift über die Verpflichtung der Amtsgerichte nach Artikel 14 Nummer 2 des Gesetzes, Rechtshilfeersuchen der kirchlichen Disziplinarbehörden in förmlichen Disziplinarverfahren gegen Geistliche und Kirchenbeamte stattzugeben.

(4) Personenbezeichnungen dieses Gesetzes und der durch dieses Gesetz geänderten Rechtsvorschriften meinen sowohl weibliche als auch männliche Personen. Funktionsbezeichnungen in diesen Rechtsvorschriften gelten, unbeschadet anderweitiger gesetzlicher Regelung, für Frauen in der weiblichen und für Männer in der männlichen Sprachform.

(5) Die auf Artikel 2 bis 7 beruhenden Teile der dort geänderten Rechtsverordnungen können auf Grund der jeweils einschlägigen Ermächtigung weiterhin durch Rechtsverordnung geändert werden.

(6) Weitergeltende Rechtsverordnungen aus der Zeit vor dem 23. April 1949, für die eine gesetzliche Ermächtigungsnorm nicht mehr besteht, können von der Stelle, die für den Erlass zuständig war, auch in Zukunft geändert werden, soweit dies zur Anpassung an veränderte tatsächliche oder rechtliche Verhältnisse notwendig ist und der bisherige Regelungsrahmen nicht überschritten wird.

(7) Besteht die Stelle nach Absatz 6 nicht mehr und ist die Aufgabe auch nicht einer anderen Stelle übertragen worden, so kann das für den jeweiligen Sachbereich fachlich zuständige Ministerium die Änderung durch Rechtsverordnung vornehmen.

(8) Der Wortlaut der durch Artikel 2 bis 7 geänderten Rechtsvorschriften kann durch die jeweils zuständigen Ministerien in der vom In-Kraft-Treten des Gesetzes an geltenden Fassung im Amtsblatt des Saarlandes bekannt gemacht werden.

(9) Dieses Gesetz tritt am Tag nach seiner Verkündung in Kraft.

Abweichend hiervon treten Artikel 3 Abs. 14 und 15 sowie Artikel 7 Abs. 16 und 17 am 1. Januar 1997 in Kraft.

[4]

4. RBG vgl. BS- Nr. 114- 3.