2030-12-6

Verordnung
über die Nachdiplomierung der Beamtinnen und Beamten
des gehobenen Dienstes der saarländischen Steuerverwaltung

Vom 14. November 1986
geändert durch die Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Fundstelle: Amtsblatt 1986, S. 1128



Änderungsdaten

1.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Auf Grund des Artikels 4 Abs. 3 des Gesetzes zur Änderung dienstrechtlicher Vorschriften vom 28. November 1984 (Amtsbl. S. 1329) verordnet der Minister für Finanzen und Bundesangelegenheiten im Einvernehmen mit dem Minister für Inneres und Sport:

§ 1

Geltungsbereich

Die Verordnung gilt für die Nachdiplomierung der Beamtinnen und Beamten, Ruhestandsbeamtinnen und Ruhestandsbeamten und früheren Beamtinnen und Beamten der saarländischen Steuerverwaltung, die eine Ausbildung für die Laufbahn des gehobenen Dienstes der Steuerverwaltung des Landes erfolgreich durchlaufen haben.

§ 2

Voraussetzungen

Die Nachdiplomierung hat zur Voraussetzung, dass die Antragsteller

a)

die Ausbildung nach § 1 vor Errichtung der Fachhochschule für Finanzen in Edenkoben beendet und

b)

die Befähigung für die Laufbahn durch eine Prüfung erworben haben.

§ 3

Staatliche Bezeichnung

(1) Die Nachdiplomierung besteht in der Verleihung der staatlichen Bezeichnung „Diplom-Finanzwirt“. Diese wird durch Aushändigung oder Zustellung einer Urkunde nach dem Muster der Anlage [1] verliehen. Die Urkunde ist zu unterzeichnen und mit Dienstsiegel zu versehen.

(2) Frauen können die staatliche Bezeichnung in der weiblichen Form führen.

[1]

Hier nicht abgedruckt.

§ 4

Antrag und Gebühr

(1) Die Nachdiplomierung setzt einen Antrag voraus, dem das Prüfungszeugnis im Original oder in beglaubigter Abschrift beizufügen ist.

(2) Der Antrag ist an das Ministerium der Finanzen zu richten.

(3) Für die Nachdiplomierung wird die im Allgemeinen Gebührenverzeichnis [2] ausgewiesene Gebühr erhoben.

[2]

Vgl. Nr. 255 (3.) des GebVerz - BS- Nr. 2013- 1- 1.

§ 5

In-Kraft-Treten

Die Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.

Anlage

Abbildung