55

Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Strahlenschutzgesetz
(Strahlenschutzgesetz-Zuständigkeitsverordnung)

Vom 28. Februar 2018

Fundstelle: Amtsblatt 2018, S. 130



Auf Grund des § 5 Absatz 3 Satz 1 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Gesetz vom 2. Dezember 2015 (Amtsbl. I S. 967), und des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 27. August 2017 (BGBl. I S. 3295), verordnet die Landesregierung zur Durchführung des Strahlenschutzgesetzes vom 27. Juni 2017 (BGBl. I S. 1966), geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 27. Juni 2017 (BGBl. I S. 1966, 2058), sowie zur Umsetzung der darauf beruhenden Rechtsvorschriften des Bundes:

§ 1

Anwendungsbereich

Diese Verordnung regelt die Zuständigkeiten von Behörden für den Vollzug von Teil 5 Kapitel 1 des Strahlenschutzgesetzes vom 27. Juni 2017 (BGBl. I S. 1966), geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 27. Juni 2017 (BGBl. I S. 1966, 2058), in der jeweils geltenden Fassung, soweit eine Zuständigkeit der Länder gegeben ist.

§ 2

Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz

Zuständige Behörde zur Durchführung der in § 1 genannten Rechtsvorschriften ist das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz, soweit nicht in dieser oder anderen Verordnungen oder durch Gesetz Aufgaben anderen Behörden zugewiesen werden.

§ 3

Landesamt für Verbraucherschutz

Zuständige Behörde für die Probennahme von Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen und Bedarfsgegenständen nach § 165 des Strahlenschutzgesetzes ist das Landesamt für Verbraucherschutz.

§ 4

Ministerium für Umwelt
und Verbraucherschutz

Zuständige Behörde für die Probennahme von Futtermitteln nach § 165 des Strahlenschutzgesetzes ist das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

§ 5

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Zuständige Behörde für die Probennahme von Arzneimitteln und deren Ausgangsstoffen nach § 165 des Strahlenschutzgesetzes ist das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

§ 6

Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Strahlenschutzvorsorgegesetz-Zuständigkeitsverordnung vom 14. März 2017 (Amtsbl. I S. 357) außer Kraft.

Saarbrücken, den 28. Februar 2018

Die Regierung des Saarlandes:

Die Ministerpräsidentin

Kramp-Karrenbauer

Die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit,
Energie und Verkehr

Rehlinger

Der Minister für Finanzen und Europa

Der Minister der Justiz

Toscani

Der Minister für Inneres,
Bauen und Sport

Bouillon

Die Ministerin für Soziales, Gesundheit,
Frauen und Familie

Bachmann

Der Minister für Bildung und Kultur

Commerçon

Der Minister für Umwelt
und Verbraucherschutz

Jost