753-1-60

Verordnung über die Festsetzung eines Wasserschutzgebiets
in der Landeshauptstadt Saarbrücken und der Mittelstadt St. Ingbert
(Wasserschutzgebietsverordnung Saarbrücken/Scheidter Tal)

Vom 28. Dezember 1993
zuletzt geändert durch die Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Fundstelle: Amtsblatt 1994, S. 108



Änderungsdaten

1.

geändert durch Art. 10 § 1 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 1381 vom 27. November 1996 (Amtsbl. S. 1313)

2.

geändert durch Art. 10 Abs. 60 des Gesetzes Nr. 1484 vom 7. November 2001 (Amtsbl. S. 2158)

3.

geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2006 (Amtsbl. S. 174)

Auf Grund des § 19 des Wasserhaushaltsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. November 1996 (BGBl. I S. 1695), zuletzt geändert durch Artikel 18 des Gesetzes vom 9. September 2001 (BGBl. I S. 2331)[1], in Verbindung mit § 37 Abs. 1 des Saarländischen Wassergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. März 1998 (Amtsbl. S. 306) in ihrer jeweils geltenden Fassung verordnet das Ministerium für Umwelt:

[1]

WHG neu erlassen durch Art. 1 des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2585)

§ 1

Allgemeines

(1) Zur Sicherung der öffentlichen Wasserversorgung wird zum Schutz des Grundwassers das in § 2 näher umschriebene Schutzgebiet festgesetzt. Für dieses Gebiet werden die allgemein verbindlichen Anordnungen nach den §§ 3 bis 10 erlassen.

(2) Begünstigter im Sinne von § 37 Abs. 3 SWG ist die Stadtwerke Saarbrücken AG, Hohenzollernstraße 104-106, 66117 Saarbrücken.

§ 2

Beschreibung des Schutzgebiets

(1) Das Schutzgebiet gliedert sich in folgende Zonen:

18 Fassungsbereiche (Zone I)

-

rot gekennzeichnet -,

4 engere Schutzzonen (Zone II)

-

blau gekennzeichnet -,

1 weitere Schutzzone (Zone III)

-

grün gekennzeichnet -.

(2) Die Fassungsbereiche erstrecken sich auf Teile der Grundstücke:

Gemarkung Scheidt,

 

 

Flur 9,

Parz.- Nr. 31/3

(Brunnen 1 WW Rentrisch),

Flur 9,

Parz.- Nr. 55/1

(Brunnen 5 WW Rentrisch),

Flur 18,

Parz.- Nr. 125/7

(Brunnen 8 WW Rentrisch),

Flur 19,

Parz.- Nr. 43/1

(Brunnen 10 WW Rentrisch),

Flur 19,

Parz.- Nr. 46/1

(Bohrung 2 WW Rentrisch),

Flur 19,

Parz.- Nr. 55/1

(Bohrung 3 WW Rentrisch),

Flur 4,

Parz.- Nr. 5/3

(Bohrung 6 WW Rentrisch)

Flur 3,

Parz.- Nr. 310/86

(Bohrung 7 WW Rentrisch)

Flur 1,

Parz.- Nr. 113/1

(Brunnen 1 WW Scheidt),

Flur 1,

Parz.- Nr. 71/29

(Brunnen 2 WW Scheidt),

Flur 5,

Parz.- Nr. 308/74

(Brunnen 4 WW Scheidt),

Flur 5,

Parz.- Nr. 84/1

(Brunnen 5 WW Scheidt),

Gemarkung Schafbrücke,

 

 

Flur 6,

Parz.- Nr. 9/4

(Brunnen 6 WW Scheidt),

Flur 6,

Parz.- Nr. 9/18

(Brunnen 7 WW Scheidt),

Flur 7,

Parz.- Nr. 30/21

(Brunnen 8 WW Scheidt),

Flur 7,

Parz.- Nr. 11/6

(Brunnen 9 WW Scheidt),

Gemarkung St. Johann,

 

 

Flur 46,

Parz.- Nr. 5/25

(Brunnen Holzhauerhaus),

Flur 46,

Parz.- Nr. 5/25

(Brunnen Hufschlagweg).

(3) Die vier engeren Schutzzonen umfassen Grundstücke auf Gemarkung:

  • Stadt Saarbrücken, Flur 28,

  • Parzellen- Nrn. 28/18, 30/5, 364/55 bis 366/55, 367/54, 382/30 bis 388/30, 443/30, 444/52, 445/30, 446/52,

  • Stadt Saarbrücken, Flur 46,

  • Parzellen- Nrn. 5/20, 5/25,

  • Schafbrücke, Flur 6,

  • Parzellen- Nrn. 3/3, 3/4, 3/6, 3/12 bis 3/18, 3/22, 3/24 bis 3/26, 3/30, 3/31, 3/36 bis 3/45, 3/49, 3/50, 3/52, 3/53, 3/56, 3/59, 3/62, 3/68, 3/69, 3/71, 3/72, 3/79, 3/81, 3/83, 3/85 bis 3/92, 3/94 bis 3/100, 3/136, 3/137, 3/141, 3/142, 3/144 bis 3/147, 3/149 bis 3/152, 3/158 bis 3/160, 3/162, 3/163, 3/167, 5/1, 9/4 bis 9/9, 9/18, 9/21 bis 9/34, 16/9, 33/3 bis 35/3, 39/3, 40/3, 50/3, 57/3, 58/3, 86/3 bis 90/3, 92/3 bis 112/3,

  • Schafbrücke, Flur 7,

  • Parzellen- Nrn. 3/2, 3/3, 3/5, 3/25, 5/12, 5/13, 311/5, 312/5, 315/5, 316/5, 319/5, 5/11, 5/8, 5/10, 5/14, 5/15, 5/19, 5/2, 5/20 bis 5/23, 5/17, 5/18, 264/5, 5/4 bis 5/7, 290/5, 291/5, 206/5, 289/20, 292/20, 32/28, 32/29, 85/33, 34/1, 32/32, 149/33, 34/2, 122/35, 148/33, 33/15, 32/21, 160/34, 33/12 bis 33/14, 30/23, 30/24, 158/33, 32/17 bis 32/20, 33/1, 33/5 bis 33/9, 30/12, 30/16, 30/25, 30/20 bis 30/22, 30/34, 32/5, 30/9, 30/14, 30/33, 33/10, 33/11, 352/34, 30/35, 30/36, 30/26, 355/33, 354/33, 351/34, 350/33, 364/29 bis 366/29, 29/1, 393/29, 394/29, 32/22, 32/23, 186/14, 13/2, 177/14, 35/4, 35/6, 35/9, 363/15, 32/26, 32/27, 15/1 bis 15/3, 361/15, 400/32, 32/10, 32/11, 184/13, 218/6, 208/6, 209/6, 6/2 bis 6/8, 3/31, 3/15, 2/77, 269/9, 270/6, 278/8, 297/8, 298/8, 8/3, 8/4, 231/8, 8/9, 32/30, 11/22, 11/23, 378/12, 11/5 bis 11/9, 267/11, 294/11 bis 296/11, 280/11, 74/32, 12/1 bis 12/4, 32/8, 32/31, 108/19,

  • Schafbrücke, Flur 11,

  • Parzellen- Nrn. 1/8, 1/10, 1/12 bis 1/14, 1/16, 1/19, 1/21 bis 1/24, 1/28, 1/30, 1/31, 11/16, 11/21, 19/3 bis 19/5, 20/1 bis 20/4, 182/1, 232/1, 262/1, 310/1, 311/1, 313/1, 318/1,

  • Schafbrücke, Flur 29,

  • Parzellen Nrn. 1/19, 49/1, 57/1,

  • Scheidt, Flur 1,

  • Parzellen- Nrn. 573/109, 575/109, 565/109, 568/109, 545/109, 686/109, 897/109, 109/1 bis 109/4, 110/1, 110/2, 111/2 bis 111/4, 112/1, 737/116, 738/116, 117/1 bis 117/3, 118/1, 118/3, 121/1, 377/123, 836/126, 837/126, 302/128, 378/131, 129, 130, 462/85, 279/85, 280/85, 85/1, 85/3, 85/4, 86/3, 87/1, 87/3, 88/1, 90/1, 350/90, 543/91, 544/91, 339/92, 92/1, 434/84, 79/2, 79/4, 80/3 bis 80/5, 81/2, 428/81, 73/5, 662/76, 73/23, 76/12, 73/6, 73/15, 73/16, 79/22, 76/14, 75/5 bis 75/12, 664/77, 77/1, 76/11, 76/13, 73/7, 73/8, 73/18, 73/19, 74/10 bis 74/14, 73/10, 73/11, 430/82, 429/81, 424/80 bis 426/80, 421/78, 76/5, 420/16, 416/75, 74/8, 122/10, 74/16, 74/5, 73/24, 73/25, 47/92, 228/83, 702/133, 135/1, 76/7 bis 76/9, 94/3, 97/1, 97/2, 254/13, 139/1, 145/1, 149/1, 148, 150/2 bis 150/6, 97/9, 97/13, 21/1, 154/3, 154/4, 97/3, 102/2 bis 102/5, 97/5 bis 97/10, 97/12, 98/4 bis 98/11, 99/1, 99/2, 100/1, 94/2, 76/10, 104/1, 768/106, 154/2, 156/1, 157/1, 157/2, 158/2, 158/3, 446/108, 71/19, 71/26 bis 71/29, 71/31, 71/32, 71/34 bis 71/36, 15/13, 15/14, 15/16 bis 15/18, 17/12 bis 17/17, 164/1 bis 164/4, 16/4, 16/5, 884/16, 798/17, 21/2, 17/4 bis 17/9, 15/15, 616/17, 74/3, 74/9, 8/1, 8/3, 8/8, 8/13, 8/14, 8/16 bis 8/19, 9/3 bis 9/5, 20/6, 20/9 bis 20/11, 10/2, 10/3, 10/7, 10/24, 10/26 bis 10/29, 19/4, 22/1 bis 22/4, 23/1, 23/3, 23/5, 23/6, 613/22, 529/22, 925/22, 926/22, 932/22, 27/3, 27/17 bis 27/20, 28/1, 28/3 bis 28/5, 28/8, 520/28, 674/33, 29/1 bis 29/3, 901/30, 902/30, 31/1 bis 33/1, 33/2, 34/19, 895/29, 647/31, 736/31, 880/31, 889/31, 831/64, 518/65, 519/65, 65/1, 67/1, 68/2, 165/1, 834/196, 195/3, 194/1, 621/194, 742/194, 177/2, 178/2 bis 178/4, 180/2, 181/2, 183/2, 183/4, 183/6, 75/5, 76/8, 176/2, 176/5, 176/6, 175/6, 172/3, 900/65, 175/2, 908/29 bis 908/32, 890/31, 908/35, 27/23,

  • Scheidt, Flur 2,

  • Parzellen- Nrn. 163/4, 168/1, 168/3, 168/6, 168/7, 168/10, 168/12, 168/13, 146/1, 417/146, 602/145, 604/145, 606/145, 608/145, 145/3, 612/145, 614/145, 405/145, 145/5 bis 145/8, 133/4 bis 133/6, 131/2, 131/4, 131/5, 159/29, 130/1 bis 130/3, 130/5, 130/12, 130/13, 129/1, 129/3, 129/4, 128/3, 128/4, 73/9, 73/20, 73/21, 124/6, 124/7, 125/3, 125/6, 125/7, 127/3, 73/12, 122/2 bis 122/4, 124/2, 124/3, 114/1, 114/3 bis 114/7, 112/3 bis 112/7, 113/5, 113/6, 122/5 bis 122/9, 122/11, 715/116 bis 717/116, 119, 120, 272/121, 342/122, 714/116, 116/1, 116/2, 110/9, 110/10, 110/12 bis 110/15, 111/7, 51/17, 52/2, 52/5 bis 52/7, 52/25, 52/34, 52/32, 52/37, 52/41, 111/5, 51/14, 51/15, 51/5 bis 51/7, 113/7, 47/19, 47/20, 47/24, 47/38, 47/39, 47/73, 47/34, 47/30, 47/79 bis 47/91, 47/93, 47/94, 47/75, 47/96, 47/27, 115/1, 115/8, 48/1, 779/48, 621/47, 664/47 bis 672/47, 47/60, 493/31, 30/1 bis 30/3, 680/30, 35/2, 34/3, 34/4, 32/2, 33/1, 11/1, 14/1, 421/29, 486/24, 484/21, 482/15, 480/15, 478/15, 474/12, 16, 8/2, 8/3, 5/1 bis 5/4, 2/2 bis 2/4, 423/3, 183/2 bis 185/2, 47/78,

  • Scheidt, Flur 3,

  • Parzellen- Nrn. 19/6, 34, 35, 36/1, 36/2, 40/1, 41, 44/2, 44/3, 45/1, 49/3, 50, 52, 53, 53/5, 57/1, 57/2, 58/2, 58/6, 59/1, 59/2, 61/1, 63, 67/1 bis 67/4, 68/3, 68/4, 70 bis 72, 76/3, 76/5, 76/6, 76/8 bis 76/10, 77/3 bis 77/6, 78/2, 78/3, 79/7, 83/10, 87/3, 87/4, 87/6, 92/2, 99/2, 100/1, 105/1, 107/1, 108/1, 111/1, 113/1, 113/2 bis 113/7, 114/1 bis 117/1, 118/6 bis 118/9, 119/4, 120/2 bis 120/5, 120/7 bis 120/9, 121/2, 121/3, 125/4 bis 125/9, 125/11 bis 125/18, 126/3 bis 126/6, 127/2, 127/3, 130/2, 133/6, 133/7, 133/14 bis 133/21, 134/1, 136/1, 138/1, 138/2, 141 bis 145, 153/38, 154/38, 161/1, 162/1, 163/2, 164/1 bis 166/1, 169/39, 172/42, 181/2, 181/3, 181/5, 182, 183, 184/73, 185/73, 185 bis 197, 200 bis 208, 234/51, 235/51, 240/64, 241/64, 245/37, 246/37, 250/74, 251/74, 262/62, 308/84, 309/85, 310/85, 314/90, 315/91, 316/92, 317/93, 318/94, 319/94, 320/95, 321/96, 322/97, 323/98, 330/103, 334/106, 335/106, 336/107, 341/111, 353/125, 382/134, 390/139, 391/140, 395/61, 397/62, 398/62, 399/65, 400/65, 401/44, 421/44, 427/44, 428/45, 429/45, 431/44, 432/44, 442/45, 446/46, 448/66, 449/66, 450/43 bis 452/43, 460/54, 461/54, 463/55, 464/55, 469/62 bis 471/62, 472/60, 673/60, 474/61, 475/61, 482/56, 483/46, 484/46, 485/57, 502/62, 503/62, 518/57, 520/43 bis 522/43, 531/42, 532/42, 539/42, 546/45, 547/45, 560/123, 621/33, 626/48, 627/48, 628/43, 629/43, 639/113,

  • Scheidt, Flur 4,

  • Parzellen- Nrn. 4/1, 5/2, 5/3, 7/2, 7/3, 7/5 bis 7/7, 9/2 bis 9/5, 11/3, 11/19, 11/20, 11/23 bis 11/26, 11/29, 17/5, 17/6, 62/2, 63/4, 63/6 bis 63/8, 64/1, 67/1 bis 67/3, 67/5, 67/7 bis 67/9, 67/12, 67/17 bis 67/19, 67/22, 67/24, 67/26 bis 67/29, 68/2 bis 68/4, 69/1, 70/2 bis 70/7, 71/1 bis 71/3, 72/3, 72/4, 72/10, 72/11, 72/13, 73/1, 73/8, 74/2, 233/1, 234/2, 237/4 bis 239/4, 241/5, 242/5, 315/66, 316/66, 328/72, 329/72, 331/72, 335/72, 336/72,

  • Scheidt, Flur 5,

  • Parzellen- Nrn. 2/1, 3/1, 5, 6, 7/1, 8/1, 9, 12, 13, 14/2 bis 14/4, 15/1, 15/2, 16/1, 26/1, 27/4, 27/7, 27/8, 34/1, 37/3, 37/4, 39, 40/1, 42/1, 42/2, 43/1, 46/1, 50/1, 51/1, 56/4, 57/5, 58/1 bis 58/3, 59/4, 60/5, 61/5 bis 61/7, 62/1, 62/4, 62/7, 62/8, 63/4, 63/7 bis 63/9, 65/2 bis 65/5, 65/7, 65/8, 73/2, 74/4, 74/8, 74/9, 76, 86/1, 87/3, 87/4, 87/6, 87/8, 87/9, 113/1, 114/1, 123/54, 124/54, 187/7, 197/53, 198/53, 208/16, 225/33, 231/34, 257/38, 258/38, 263/41, 270/44, 275/44, 276/10, 278/75, 288/34, 293/16, 294/16, 296/38, 297/15, 299/16, 308/74, 310/37, 311/37, 316/43, 321/33, 322/33, 328/1, 348/65, 349/65, 351/41 bis 355/41, 556/41,

  • Scheidt, Flur 14,

  • Parzellen- Nrn. 140/57, 140/58,

  • Scheidt, Flur 15,

  • Parzellen- Nrn. 1/59, 1/60, 1/99,

  • St. Ingbert,

  • Parzellen- Nrn. 2202/2, 2202/3, 2209/6, 2210, 2210/2, 2211, 2211/3, 2212/3, 2212/4, 2212/7, 2212/8, 2212/10, 2213/2, 2213/3, 2215/4, 2215/5, 2216/6 bis 2216/9, 2216/15, 2216/18 bis 2216/20, 2216/22, 2217, 2217/3, 2217/5, 2217/7, 2217/14 bis 2217/19, 2218/2, 2218/5, 2218/6, 2219/2, 2219/4, 2219/5, 2219/9, 2219/10, 2219/12, 2219/15, 2219/17, 2219/19, 2219/21, 2224/4 bis 2224/9, 2230/4 bis 2230/9, 2242/1 bis 2242/4, 2242/6, 2605/5, 2605/6, 2606, 2606/2, 2607, 2607/3, 2607/4, 2608, 2608/2, 2609, 2609/2, 2609/3, 2610/2 bis 2610/4, 2611 bis 2613, 2614/2, 2616/6, 2616/8 bis 2616/10, 2617/1, 2617/7, 2618/408, 2618/592, 2618/594, 3473/204,

  • Rentrisch, Flur 9,

  • Parzellen- Nrn. 1/1, 3/2, 3/3, 6/3, 6/4, 7/1, 11/1, 11/3, 16/1, 16/2, 23/2, 23/4, 25/3, 25/4, 27/4, 27/6 bis 27/9, 31/3 bis 31/5, 31/7 bis 31/9, 31/11, 33, 34, 35/2, 35/3, 36/2 bis 36/5, 43/2 bis 43/4, 44, 45/1, 45/2, 48/1, 49/5, 49/7, 49/9, 49/11, 49/13, 49/15 bis 49/18, 54/1, 55/1, 55/4, 56/1 bis 56/3, 56/5, 56/7, 56/9, 56/11, 56/13 bis 56/15, 56/17, 56/23, 56/24, 62/7, 62/8, 64/5, 64/7, 65/2, 65/4, 66/2, 66/4, 67/2, 68/3, 68/5, 69/2 bis 69/4, 70/2, 70/3, 70/5, 73/2, 74/1, 75/1, 75/3, 75/5, 76/2, 77/1, 78/5, 78/7, 78/11, 78/13 bis 78/15, 79/3, 79/5, 80/2, 80/4 bis 80/6, 81/1, 82/8, 82/9 bis 82/11, 82/13, 82/14, 83/3, 83/5, 84/4, 84/5, 86/3, 87/2, 87/4, 88/2, 89/2, 90/2, 91/1 bis 91/4, 92/1, 92/2, 92/6, 93/1, 94/1, 94/2 bis 94/6, 94/8 bis 94/14, 95/4, 95/6, 95/11, 95/18, 96/6, 97/8, 98/1, 99/4, 99/5, 99/17, 99/18, 119/1 bis 119/15, 119/18 bis 119/20, 120/9, 120/12 bis 120/14, 120/16, 193/41, 244/91, 252/5, 255/7, 267/48, 270/51, 326/92, 327/92, 329/93, 331/94, 335/48, 359/79, 371/49, 400/49, 404/91, 419/91, 422/49, 438/58, 439/58, 440/59, 441/61, 444/59, 458/74, 526/91, 527/91, 571/3, 574/3, 605/49, 606/49, 628/3, 629/3, 633/3, 634/2, 635/2, 636/3, 638/4,

  • Rentrisch, Flur 10,

  • Parzellen- Nrn. 7/2, 8/1, 8/4, 11/6, 14/15, 26/1 bis 26/3, 27/3 bis 27/6, 30/1 bis 30/4, 31/2 bis 31/4, 34/1 bis 34/9, 35/4, 35/10, 35/12, 35/14 bis 35/39, 36/2 bis 36/4, 37/2 bis 37/6, 38/1 bis 38/4, 40/1, 40/2, 41/2 bis 41/4, 42/1, 44/1, 81/39, 98/26, 184/23, 185/23, 202/23, 203/23, 219/23, 220/23, 223/40 bis 225/40, 228/40, 246/27, 391/37, 409/40 bis 412/40, 413/37, 414/37, 423/40, 433/45, 434/46,

  • Rentrisch, Flur 18,

  • Parzellen- Nrn. 17/1, 17/2, 18/3, 19/2, 19/3, 21/1, 21/2, 22, 23/1, 24/1 bis 24/4, 25/1 bis 25/3, 25/5 bis 25/7, 26/2, 26/3, 27/1, 27/2, 29/2, 29/3, 33/1, 37/2, 38/1, 39/2, 40/3 bis 40/7, 41/1 bis 41/4, 43/2, 43/5, 43/6, 43/8 bis 43/13, 46, 47/6 bis 47/8, 48/6 bis 48/8, 48/10 bis 48/15, 49/1 bis 49/3, 50/1, 50/2, 51/3, 51/4, 52/2 bis 52/5, 53/5 bis 53/8, 54/4, 54/6 bis 54/9, 55/2, 55/3, 56/4, 56/5, 57/2, 57/4, 57/6, 57/7, 58/2, 58/3, 59/3, 59/11, 61/2, 61/4, 63/4, 63/5, 64/2, 64/3, 66/3, 75/4, 75/5, 76/6, 77/5, 77/6, 78/3, 78/5, 78/6, 78/8, 78/9, 78/12, 78/13, 79/2, 80/1, 80/2, 80/5, 80/6, 81/1, 82/7, 92/9 bis 92/12, 93/1, 99/12, 110, 111/1, 111/2, 112/2, 112/5, 112/18 bis 112/20, 112/22, 113/8 bis 113/10, 117/2, 119/4, 121/1 bis 121/4, 121/7 bis 121/10, 121/15, 121/25, 121/29, 123/3, 123/4, 125/5, 125/7, 136/1, 139/1 bis 139/3, 139/9 bis 139/12, 139/15, 139/16, 139/18, 139/19, 140/1, 140/6 bis 140/8, 140/10 bis 140/18, 141/17, 141/20 bis 141/23, 141/30, 141/32, 141/34 bis 141/49, 143/2, 144/2 bis 144/6, 144/11, 144/17 bis 144/22, 144/36, 144/53, 144/58, 144/60 bis 144/66, 144/68, 144/72, 144/74, 144/77, 144/79, 144/81, 144/85, 144/94 bis 144/99, 144/108 bis 144/127, 144/129, 144/131 bis 144/151, 144/153 bis 144/160, 144/163, 144/164, 144/167, 144/174 bis 144/188, 340/34, 356/31, 398/144, 422/136, 423/136, 458/140, 459/140, 463/25, 503/139, 566/144, 572/144,

  • Rentrisch, Flur 19,

  • Parzellen- Nrn. 12/3 bis 12/12, 13/3, 13/10 bis 13/13, 29/3, 29/4, 29/9 bis 29/13, 32/4, 32/5, 32/10 bis 32/18, 33/1 ,33/2, 34/3 bis 34/5, 34/7, 34/8, 35/3, 35/5, 35/6, 35/8, 36/1, 38/1, 38/3 bis 38/7, 39/1, 39/2, 43/1, 45/1, 45/2, 46/1, 48, 49/1, 51/1, 52/1, 54/1 bis 56/1, 68/37 bis 71/37, 78/36, 86/39, 96/56, 97/56, 104/12, 112/44 bis 115/44, 116/56, 118/55, 127/12, 128/12, 131/38, 136/41, 137/55 bis 140/55.

(4) Die weitere Schutzzone wird wie folgt beschrieben:

Beschreibung

Punkt

Gauß-Krüger Koordinaten

 

Y

X

Beginnend am nördlichsten Punkt, ca. 250 m östlich der Kläranlage Neuweiler (1) verläuft die Grenze ca. 500 m in östlicher Richtung zum Gehnbachtal. Von hier

1

2578,660

5461,250

ca. 400 m in südöstlicher Richtung mit dem Gehnbach (2). Dann verläuft die Grenze ca. 500 m in südöstlicher Richtung und kreuzt die Straße Dudweiler-St. Ingbert ca. 70 m westlich des Höhenpunktes 273,91. Von hier ca. 720 m in

2

2579,380

5460,910

südöstlicher Richtung zur Kaiserstraße in St. Ingbert (3). Weiter in südöstlicher

3

2579,600

5459,740

Richtung ca. 880 m zur Straßenkreuzung Ensheimer Straße/Im Schmelzerwald (4), dabei die Eisenbahnlinie Saarbrücken-Homburg kreuzend. In südlicher

 

4

 

2580,200

 

5459,350

Richtung ca. 1.000 m abschwenkend, entlang der Ensheimer Straße, die Bundesautobahn E 12 [1] kreuzend zur Straßenkreuzung Oberwürzbach (5). Von da ab

 

5

 

2580,510

 

5458,370

in östlicher Richtung ca. 1.500 m der Straße nach Oberwürzbach folgend bis zur Spenglerwiese gegenüber von Reichenbrunn (6). Weiter verläuft die Grenze ca.

 

6

 

2581,790

 

5457,910

900 m in südlicher Richtung zur Verbindungsstraße St. Ingbert-Ensheim beim Höhenpunkt 377,4 (7). Dann abknickend in nordwestlicher Richtung ca. 800 m

 

7

 

2581,640

 

5457,180

der alten Staffelstraße folgend zum Höhenpunkt 385,2. In südwestlicher Richtung ca. 1.200 m, vorbei am Liebfrauenbrunnen, über den Höhenpunkt 372,1 bis „Hufeisen“. Dann abknickend in westlicher Richtung vom Verbindungsweg zwischen Liebfrauenbrunnen-Hufeisen und „Spinne“ ca. 680 m über die Hangzone nördlich des Eichertstales zur Wegkreuzung am Beginn des Eichertstales. Dann ca. 170 m in westlicher Richtung zur Autobahnbrücke Grumbachtal (8). Diese kreuzend und

 

8

 

2579,340

 

5457,020

in westlicher Richtung am Forstwirtschaftsweg folgend ca. 120 m bis zur Wegekreuzung an der Weiheranlage. Mit dem Waldweg in nördlicher Richtung verlaufend, dann ca. 160 m in nordwestlicher Richtung abknickend und weiter dem Waldweg folgend in nördlicher Richtung ca. 100 m zum Waldweg westlich der Autobahn als Verbindungsweg zwischen Sengscheid und Grumbachtal. Von hier ca. 300 m mit der Kreisgrenze zwischen Saarbrücken und St. Ingbert gleichlaufend. Dann ca. 400 m in nordwestlicher Richtung bis zum Denkmal „Fliegerstein“ (9) in der Gemarkung Scheidt. Vom „Fliegerstein“ in südwestlicher Richtung

 

9

 

2578,400

 

5457,800

durch die Beerenfeldstraße im Ortsteil Scheidterberg entlang der Straße zum Höhenweg bis zum Beginn des Scheidterberges. In Verlängerung über den bewaldeten Hang ca. 200 m zur Kaiserstraße in Saarbrücken-Schafbrücke. Der Kaiserstraße in südlicher Richtung folgend bis zu den Anwesen Nrn. 36 und 38 (10). Von

 

10

 

2576,460

 

5454,870

hier ca. 150 m bis zum Treppenweg. Dem Treppenweg ca. 50 m in südlicher Richtung folgend bis zu den Anwesen „Unterer Geisberg“ 37 und 39. In südöstlicher Richtung der Straße „Geisberg“ ca. 800 m folgend (11).

 

11

 

2577,350

 

5454,560

Von hier in westlicher Richtung ca. 650 m bis zum Ende der Franz-Schubert-Straße. Weiter in nordwestlicher Richtung ca. 500 m über die Straße „Am Wäldchen“ bis zur Straßenkreuzung Im Kolbenholz/Bischmisheimer Straße/Unterer Geisberg (12). Von hier ca. 250 m in nordwestlicher Richtung bis zur Bahnlinie

 

12

 

2576,280

 

5454,650

Saarbrücken-Homburg. Der Bahnlinie ca. 4.000 m folgend bis zur Dudweilerlandstraße (Höhe Güterbahnhof) (13). Mit der Dudweilerlandstraße in nördlicher

 

13

 

2573,130

 

5456,6

Richtung ca. 1.000 m laufend bis zur Auffahrt Grühlingstraße. Von hier ca. 1.000 m in nordöstlicher Richtung abknickend bis zum „Großen Homburg“ (14). Vom

 

14

 

2573,530

 

5458,390

„Großen Homburg“ ca. 2.500 m in nordöstlicher Richtung vorbei den Höhepunkten 338,1 bis 336,8 und 305,0 bis zur Richard-Wagner-Straße ca. 500 m, die Beethovenstraße kreuzend bis zur Scheidter Straße (nördlicher Autobahnzubringer) (15). In nördlicher Richtung ca. 250 m der Scheidter Straße folgend bis zur

 

15

 

2576,380

 

5459,220

Einmündung Gehlenbergstraße. Der Gehlenbergstraße ca. 750 m mitlaufend bis zur Straßenkreuzung Pfaffenkopfstraße/Rentrischer Straße. In nordöstlicher Richtung ca. 600 m bis zur Verbindungsstraße Dudweiler/St. Ingbert (16). Der

 

16

 

2577,310

 

5460,440

Verbindungsstraße Dudweiler/St. Ingbert folgend bis zur Einmündung Buchenweg (Ortsteil Neuweiler). Von hier ca. 1.100 m vorbei am Altenheim Neuweiler bis zum Ausgangspunkt (1).

 

1

 

2578,660

 

5461,250

(5) Die Abgrenzung des Wasserschutzgebiets und seiner Schutzzonen ergibt sich aus den nachstehend aufgeführten Plänen, die Bestandteil dieser Verordnung sind :

1.

Übersichtsplan M. 1:10.000, mit Einzeichnung der Schutzzone III,

2.

18 Lagepläne M. 1:1.000 mit Einzeichnung der jeweiligen Schutzzone I,

3.

7 Lagepläne M. 1:1.000 und 1 Lageplan M. 1:5.000 mit Einzeichnung der Schutzzonen II,

4.

Übersichtsplan M. 1:10.000, mit Einzeichnung der Schutzzonen II und der Schutzzone III.

(6) Eine Ausfertigung der Pläne wird zu jedermanns Einsicht aufbewahrt bei:

1.

dem Ministerium für Umwelt - Landesplanungsbehörde,

2.

der Landeshauptstadt Saarbrücken - Stadtplanungsamt,

3.

der Landeshauptstadt Saarbrücken - untere Wasserbehörde,

4.

der Landeshauptstadt Saarbrücken - untere Bauaufsichtsbehörde,

5.

der Mittelstadt St. Ingbert - untere Wasserbehörde,

6.

der Mittelstadt St. Ingbert - untere Bauaufsichtsbehörde,

7.

dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz in Saarbrücken.

(7) Veränderungen der Grenzen oder der Bezeichnungen der in Absatz 2 und 3 genannten Grundstücke berühren die festgesetzten Grenzen der Schutzzonen nicht.

(8) Die Fassungsbereiche sind durch Umzäunung, die engeren Schutzzonen in der Natur in geeigneter Weise kenntlich gemacht.

[1]

Jetzt BAB 6.

§ 3

Schutz in der Zone III

In der weiteren Schutzzone ist der Schutz vor weit reichenden Beeinträchtigungen, insbesondere vor nicht oder schwer abbaubaren chemischen und radioaktiven Verunreinigungen, zu gewährleisten. Aus diesem Grund sind insbesondere verboten:

1.

Versenkung von Abwasser einschließlich gesammelter Straßenwässer, Versenkung oder Versickerung radioaktiver Stoffe,

2.

Lagerung, Umschlag und gewerbliche Nutzung von Halogen-Kohlenwasserstoffen,

3.

Ablagern, Aufhalden oder Beseitigung durch Einbringen in den Untergrund von radioaktiven Stoffen oder wassergefährdenden Stoffen, z.B. von Giften, auswaschbaren beständigen Chemikalien, Öl, Teer, Phenolen, Pflanzenbehandlungsmitteln, Rückständen von Erdölbohrungen,

4.

Fernleitungen für wassergefährdende Stoffe,

5.

Betriebe mit Verwendung oder Abstoß radioaktiver oder wassergefährdender Stoffe,

6.

Massentierhaltung,

7.

offene Lagerung und Anwendung von Pflanzenbehandlungsmitteln, deren Gebrauchsanweisung eine von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft erteilte Auflage für Wasserschutzgebiete enthält,

8.

Abwasserlandbehandlung, Abwasserverregnung, Versickerung von Abwasser einschließlich des von Straßen und sonstigen Verkehrsflächen abfließenden Wassers, Untergrundverrieselung, Sandfiltergräben, Abwassergruben,

9.

Lagern radioaktiver oder wassergefährdender Stoffe, ausgenommen Lagern von Heizöl für den Hausgebrauch und von Dieselöl für landwirtschaftlichen Betrieb, wenn die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen für Bau, Antransport, Füllung, Lagerung und Betrieb getroffen und eingehalten werden,

10.

Wohnsiedlungen, Krankenhäuser, Heilstätten und Gewerbebetriebe, wenn das Abwasser nicht vollständig und sicher aus der Zone III hinausgeleitet wird,

11.

Umschlags- und Vertriebsstellen für Heizöl, Dieselöl, für alle übrigen wassergefährdenden Stoffe und für radioaktive Stoffe,

12.

Start-, Lande- und Sicherheitsflächen sowie Anflugsektoren und Notabwurfplätze des Luftverkehrs,

13.

Manöver und Übungen von Streitkräften und anderen Organisationen; militärische Anlagen,

14.

Abfallentsorgungsanlagen, Lagerplätze für Autowracks und Kraftfahrzeugschrott,

15.

Abwasserreinigungsanlagen (Kläranlagen),

16.

Entleerung von Wagen der Fäkalienabfuhr,

17.

Versenkung oder Versickerung von Kühlwasser,

18.

Erdaufschlüsse, durch die die Deckschichten wesentlich vermindert werden, vor allem wenn das Grundwasser ständig oder zu Zeiten hoher Grundwasserstände aufgedeckt oder eine schlecht reinigende Schicht freigelegt wird und keine ausreichende und dauerhafte Sicherung zum Schutz des Grundwassers vorgenommen werden kann,

19.

Neuanlage und Erweiterung von Friedhöfen,

20.

Rangierbahnhöfe,

21.

Verwendung von wassergefährdenden auswasch- oder auslaugbaren Materialien zum Straßen-, Wege- und Wasserbau,

22.

Bohrungen zum Aufsuchen oder Gewinnen von Erdöl, Erdgas, Kohlensäure, Mineralwasser, Salz, radioaktiven Stoffen sowie zur Herstellung von Kavernen.

§ 4

Schutz in der Zone II

(1) In der engeren Schutzzone ist der Schutz vor Verunreinigungen und sonstigen Beeinträchtigungen, die von verschiedenen menschlichen Tätigkeiten und Einrichtungen ausgehen und wegen ihrer Nähe zur Fassungsanlage besonders gefährdend sind, zu gewährleisten. Aus diesem Grund sind insbesondere verboten:

1.

die für die Zone III genannten Einrichtungen, Handlungen und Vorgänge,

2.

Maßnahmen, die durch Zerreißen schützender Deckschichten oder durch Bildung offener Wasseransammlungen zu dauerhaften oder erheblichen schädlichen Veränderungen des Grundwassers führen können,

3.

Sprengungen.

(2) In der engeren Schutzzone sind genehmigungspflichtig, soweit nicht gemäß Absatz 1 verboten:

1.

Bebauung; ausgenommen sind alle baulichen Anlagen und Maßnahmen, die der Förderung, Aufbereitung, Fortleitung und Speicherung des gewonnenen Wassers dienen,

2.

Baustellen, Baustofflager,

3.

Straßen, Bahnlinien und sonstige Verkehrsanlagen, Güterumschlagsanlagen, Parkplätze,

4.

Campingplätze, Sportanlagen,

5.

Zelten, Lagern, Badebetrieb an oberirdischen Gewässern,

6.

Kies-, Sand-, Torf- und Tongruben, Einschnitte, Hohlwege, Steinbrüche und jegliche über die land- und forstwirtschaftliche Bearbeitung hinausgehenden Bodeneingriffe, durch die die belebte Bodenzone verletzt oder die Deckschichten vermindert werden,

7.

Intensivbeweidung, Viehansammlungen, Pferche,

8.

organische Düngung,

9.

offene Lagerung und Anwendung von Mineraldünger,

10.

Gärfuttermieten,

11.

Kleingärten, Gartenbaubetriebe,

12.

Lagerung von Heizöl und Dieselöl,

13.

Transport radioaktiver oder wassergefährdender Stoffe,

14.

Durchleiten von Abwasser,

15.

Dräne und Vorflutgräben,

16.

Fischteiche.

§ 5

Schutz in der Zone I

Der Fassungsbereich ist vor jeder Verunreinigung zu schützen. Es sind alle Maßnahmen und Verrichtungen zu unterlassen, die nicht der Unterhaltung, dem Betrieb und dem Schutz der Wassergewinnungsanlagen dienen.

Verboten sind:

1.

die in den Zonen III und II verbotenen oder genehmigungspflichtigen Einrichtungen, Handlungen und Vorgänge,

2.

Fahr- und Fußgängerverkehr,

3.

jede landwirtschaftliche Nutzung,

4.

offene Lagerung und Anwendung von Pflanzenbehandlungsmitteln,

5.

Düngung.

§ 6

Hinweise

(1) Weitergehende Verbote oder Beschränkungen nach der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (VAwS) vom 1. Juni 2005 (Amtsbl. S. 830)[2] bleiben unberührt. Gleiches gilt für weitergehende Verbote, Beschränkungen nach den §§ 19a bis 19k und 34 WHG, §§ 37 Abs. 3 , 39 und 83 SWG und der nach diesen Bestimmungen erlassenen Anordnungen.

(2) Für das Aufbringen von Klärschlamm ist - ungeachtet weitergehender Regelungen nach dieser Rechtsverordnung - die jeweils gültige Klärschlammverordnung (AbfKlärV) [3] zu beachten.

(3) Für die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln sind - ungeachtet weitergehender Regelungen nach dieser Rechtsverordnung die Vorschriften der jeweils gültigen Verordnung über Anwendungsverbote und -beschränkungen für Pflanzenschutzmittel (Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung) zu beachten. [4]

(4) Für die Anwendung von Düngemitteln sind - ungeachtet weitergehender Regelungen nach dieser Rechtsverordnung - die Vorschriften des Düngemittelgesetzes[6] in seiner jeweils gültigen Fassung zu beachten.

[2]

Jetzige Fassung der VAwS vgl. BS-Nr. 753-1-1.

[3]

Verordnung vom 15. April 1992 (BGBl. I S. 912), zuletzt geändert durch Art. 3 Abs. 1 des Gesetzes vom 25. März 2002 (BGBl. I S. 1193).

[4]

(Art. 1 der) Verordnung vom 10. November 1992 (BGBl. I S. 1887), zuletzt geändert durch Art. 3 Nr. 8 der Verordnung vom 27. Oktober 1999 (BGBl. I S. 2070).

[6]

Vgl. nunmehr Düngegesetz vom 9. Januar 2009 (BGBl. I S. 54).

§ 7

Ausnahmen

(1) Die Landeshauptstadt Saarbrücken und die Mittelstadt St. Ingbert als untere Wasserbehörden können in ihrem Zuständigkeitsbereich auf Antrag im Einzelfall von den Verboten der §§ 3, 4 und 5 Ausnahmen zulassen, wenn

1.

das Wohl der Allgemeinheit die Ausnahme erfordert oder

2.

die Schutzbestimmung im Einzelfall zu einer unbilligen Härte führen würde und das Gemeinwohl der Ausnahme nicht entgegensteht.

(2) Dem Ausnahmeantrag sind in dreifacher Ausfertigung Unterlagen wie Beschreibung, Pläne, Zeichnungen und Nachweisungen beizufügen, soweit sie zur Beurteilung des Antrags erforderlich sind. Mangelhafte Anträge können zurückgewiesen werden, wenn die mitzuteilenden Mängel des Antrags innerhalb einer festgesetzten Frist nicht behoben wurden. Auf diese Folgen ist hinzuweisen.

(3) Die untere Wasserbehörde beteiligt den Begünstigten und holt vor ihrer Entscheidung die Stellungnahme des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz ein. Will die untere Wasserbehörde Bedenken des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz nicht Rechnung tragen, so hat sie die Entscheidung der obersten Wasserbehörde einzuholen.

(4) Die Ausnahme kann mit Bedingungen und Auflagen verbunden werden. Sie kann nachträglich mit zusätzlichen Anforderungen versehen oder weiteren Einschränkungen unterworfen werden, soweit es das Interesse der öffentlichen Wasserversorgung gebietet, das Grundwasser im Rahmen dieser Verordnung vor nachteiligen Einwirkungen zu schützen, die bei der Erteilung der Ausnahme nicht voraussehbar waren. Sie kann auch einmalig für eine bestimmte Zahl in der Zukunft liegender Handlungen gleicher Art erteilt werden.

(5) Die Ausnahme darf nur widerruflich erteilt werden, es sei denn, das Wohl der Allgemeinheit, insbesondere der Schutz der Wasserversorgung, erfordert keinen Widerrufsvorbehalt. Im Fall des Widerrufs kann die untere Wasserbehörde vom Grundstückseigentümer verlangen, dass der frühere Zustand wiederhergestellt wird.

(6) Der mit Rechtsbehelfsbelehrung versehene Bescheid über den Ausnahmeantrag ist zuzustellen und den nach Absatz 3 Beteiligten zu übersenden.

(7) Die Ausnahme erlischt, wenn innerhalb von zwei Jahren nach Bestandskraft der Ausnahme mit der Ausführung des Vorhabens nicht begonnen oder die Ausführung ein Jahr unterbrochen worden ist.

(8) Einer besonderen Ausnahme bedarf es nicht für Handlungen, die einer wasserrechtlichen Erlaubnis, Bewilligung oder Genehmigung unterliegen und für Handlungen, die nach anderen Bestimmungen einer Erlaubnis, Bewilligung, Genehmigung, bergrechtlichen Betriebsplanzulassung oder sonstigen behördlichen Zulassung bedürfen, wenn diese von der Wasserbehörde oder mit deren Einvernehmen erteilt wird.

(9) Für Planfeststellungen gelten ausnahmslos die einschlägigen Bestimmungen der Verwaltungsverfahrensgesetze [5] . Entscheidet in den vorgenannten Fällen die Wasserbehörde nicht selbst, ist ihr Einvernehmen erforderlich.

(10) Über Ausnahmen von den Schutzbestimmungen betreffend Manöver und Übungen der Streitkräfte und anderer Organisationen (§ 3 Nr. 13) entscheidet die oberste Wasserbehörde ( § 37 Abs. 4 SWG).

[5]

SVwVfG vgl. BS- Nr. 2010- 5.

§ 8

Genehmigungen

Die Landeshauptstadt Saarbrücken und die Mittelstadt St. Ingbert als untere Wasserbehörden entscheiden in ihrem Zuständigkeitsbereich auf Antrag im Einzelfall über die Genehmigung nach § 4 Abs. 2 . Im Übrigen gilt § 7 Abs. 2 bis 9 entsprechend.

§ 9

Bestandsschutz, Duldungspflichten

(1) Die Eigentümer und Nutzungsberechtigten von Anlagen und sonstigen Einrichtungen, die im Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens dieser Verordnung bestehen und die nach Maßgabe des sonstigen öffentlichen Rechts grundsätzlich in Bestand und Betrieb geschützt sind (Bestandsschutz), haben auf Anordnung der unteren Wasserbehörde solche Anlagen und Einrichtungen an die Vorschriften dieser Verordnung anzupassen, zu beseitigen oder erforderliche Sicherungsmaßnahmen durchzuführen, sofern sich nicht schon aus anderen Vorschriften eine solche Verpflichtung ergibt.

(2) Die Eigentümer und Nutzungsberechtigten von Grundstücken im Wasserschutzgebiet haben die wasserbehördliche Überwachung des Wasserschutzgebiets, insbesondere die Befolgung der Vorschriften dieser Verordnung und der nach ihr getroffenen Anordnungen sowie Beobachtungen der Gewässer und des Bodens gemäß § 19 Abs. 2 Nr. 2 WHG und § 37 Abs. 5 SWG zu dulden.

(3) Die Eigentümer und Nutzungsberechtigten von Grundstücken im Wasserschutzgebiet sind darüber hinaus verpflichtet,

1.

das Errichten, Betreiben und Unterhalten von Einrichtungen zur Sicherung der Zone I gegen unbefugtes Betreten,

2.

das Aufstellen, Unterhalten oder Beseitigen von Hinweis-, Warn-, Gebots- und Verbotszeichen (die Bewirtschaftung der Flächen soll hierdurch, soweit möglich, nicht behindert werden),

3.

das Betreten der Grundstücke durch Bedienstete oder Beauftragte der zuständigen Behörden zum Beobachten, Messen oder Untersuchen des Grundwassers und zum Entnehmen von Bodenproben,

4.

den Hinweis „Wasserschutzgebiet“ im Liegenschaftskataster zu dulden.

§ 10

Entschädigung, Ausgleich

(1) Soweit eine auf Grund dieser Verordnung ergehende Anordnung eine Enteignung darstellt oder einen enteignungsgleichen Eingriff enthält, hat der Begünstigte hierfür nach den §§ 19 Abs. 3 ; 20 WHG in Verbindung mit § 100 SWG Entschädigung zu leisten.

(2) In Fällen erhöhter Anforderungen im Sinne von § 19 Abs. 4 WHG hat der Begünstigte einen Ausgleich gemäß § 99 SWG zu leisten, soweit nicht eine Entschädigungspflicht nach Absatz 1 besteht.

§ 11

Ordnungswidrigkeiten

Nach § 41 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 WHG kann mit Geldbuße bis zu 50.000 Euro belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1.

einer Schutzbestimmung nach den §§ 3, 4 und 5 zuwiderhandelt,

2.

eine nach § 7 zugelassene oder eine nach § 8 genehmigte Handlung vornimmt, ohne die mit der Ausnahme bzw. Genehmigung verbundenen Bedingungen oder Auflagen zu befolgen.

§ 12

In-Kraft-Treten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung über die Festsetzung eines Wasserschutzgebiets in der Landeshauptstadt Saarbrücken und der Mittelstadt St. Ingbert (Wasserschutzgebietsverordnung Saarbrücken/Scheidter Tal) vom 13. Dezember 1989 (Amtsbl. 1990 S. 57) in der Fassung der Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Festsetzung eines Wasserschutzgebiets in der Landeshauptstadt Saarbrücken und der Mittelstadt St. Ingbert vom 21. Januar 1992 (Amtsbl. S. 98) außer Kraft.